Zurück in die Zukunft: Lexus entwickelt Hoverboard

hoverboard

In den letzten Jahren tauchten öfter mal Prototypen eines ganz bestimmten Gefährts auf. Ginge es nach dem Film „Zurück in die Zukunft II“, würden wir heute damit unterwegs sein. Denn dieses Jahr ist ein wichtiges Jahr für alle „Back to the Future“- Fans. 2015 ist das Jahr, in dem Marty McFly und Dr. Brown in der Zukunft landen und das Hoverboard zu seinem legendären Einsatz kommt. Der Autokonzern Lexus reiht sich nun in die Liste der Hoverboard-Entwickler ein. Natürlich ist auch dieses Board leider nur ein Prototyp. Der Werbespot ist allerdings kein Fake. Das Brett schwebt wirklich.

Der Werbespot von Lexus hat sicherlich überall auf der Welt für einige Nerdgasms gesorgt. Neben dem Laserschwert aus der Star-Wars-Saga, ist wohl das Hoverboard eine der Hollywood-Erfindungen, die Forschern und allen Sci-Fi Verrückten keine Ruhe lässt. Unnatürliche Vorgehensweisen haben die Menschheit schon immer fasziniert. Mit unseren technischen Entwicklungen haben wir es geschafft, den Naturgesetzen ans Bein zu pinkeln. Fliegen, wie es Leonardo da Vinci plante, ist heute Realität. Doch was ist mit Schweben? Die einzige Möglichkeit zurzeit, die das Schweben möglich macht, ist die Nutzung von Magneten.

Auch Lexus nutzt Magnetismus als Grundlage seines Schwebebretts. Es funktioniert wie eine Magnetschwebebahn. Im Board ist flüssiger Stickstoff gelagert, was dazu führt, dass Magnetfelder verdrängt werden. Unter der Oberfläche des Skateparks, in dem der Werbespot gedreht wurde, befinden sich Magnetplatten. Das Brett schwebt also wirklich. Leider wird es nur bei einem Werbespot bleiben. Das Problem dahinter ist nämlich, dass man alle Straßen der Welt mit Magnetfeldern bebauen müsste, damit man dieses Hoverboard nutzen könnte. Auf die Freude folgt also leider genau die Ernüchterung, die wir auch bei vorherigen Werbeaktionen ertragen mussten. Tony Hawk hatte ja vor zwei Jahren für ein Start-Up, eine täuschend echte Version des Hoverboards vorgestellt. Während des Videos wurde allerdings schnell klar, dass es ein Fake sein musste.

Wie lang müssen wir also noch warten, bis es wirklich so weit ist und wir auf schwebenden Skateboards unterwegs sein können? Hier könnt ihr euch den Lexus Werbespot anschauen und zumindest etwas in die Zukunft spähen.

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Flickr/NicholasRumas CC by 2.0

Praktikant: Ei Gude! Ich bin der Dennis und studiere Sportjournalistik. Das Licht der Welt habe ich in der Nähe von Frankfurt erblickt. Wegen der Nähe zu den Bergen und weil München einfach ne’ geile Stadt ist, habe ich mich zum Dasein als Exil-Hesse entschieden. Außerdem bin ich Wintersport-Fetischist. Das lässt sich hier im Süden natürlich besser ausleben. Joa, ich hoffe ich werde euch mit meinen Artikeln unterhalten können!