AppHandyMessengerSmartphonewhatsapp

Gefälschtes WhatsApp im Umlauf

Ein Fake des Messengers klaut eure Daten, bombardiert euch mit Werbung und sollte sofort vom Handy gelöscht werden.

Der Messenger WhatsApp ist eine der beliebtesten Anwendungen für das Smartphone. Rund 1,3 Milliarden Menschen verwenden das Programm und schicken sich jeden Tag Nachrichten, Bilder, Tonaufnahmen und Gifs. Nun war aber eine Fälschung des Messengers im Umlauf. Diese klaut eure Daten, bombardiert euch mit Werbung und sollte sofort vom Handy gelöscht werden. Erfahrt wie ihr den Fake erkennt und was zu tun ist, wenn ihr die App heruntergeladen habt.

 

Spionage getarnt als Messenger

 

Auf den ersten Blick konnte man die gefälschte App nicht vom Original unterscheiden. Denn nicht nur das Logo des Messengers wurde kopiert, sondern auch der Name des Anbieters. Der Trick der Betrüger: Sie ergänzten den richtigen Namen „WhatsApp Inc.“ durch ein unsichtbares Zeichen. So konnte man nicht sehen, dass es sich in Wirklichkeit um eine andere Firma handelt. Und dieser Plan ging auf: Eine Million Android-Nutzer haben das falsche WhatsApp heruntergeladen und installiert.

Im ersten Moment hat die Installation auch offensichtlichen keine Auswirkungen: WhatAapp funktioniert wie immer und nichts sieht fremd oder ungewöhnlich aus. Doch im Hintergrund ist die Fake-App sehr aktiv. Sie verschafft sich Zugriff auf die Nutzerdaten und versucht Spionage-Programme nachzuladen.

 

Fake-App vom Smartphone löschen

 

Aufgeflogen ist der Betrug zunächst bei Reddit – und verbreitete sich in Windeseile. Inzwischen wurde die Fake-App aus dem Google Play Store entfernt. Dennoch solltet ihr checken, ob ihr das Fake-Programm nicht aus Versehen aufs Handy geladen habt: Geht unter „Einstellungen“ in die Übersicht eurer Apps. Solltet ihr dort ein Programm mit dem Namen „Update WhatsApp Messenger“ entdecken, dann solltet ihr dieses löschen. Denn die App spioniert euch nicht nur aus, nach einiger Zeit bombardiert sie euch auch noch mit Werbung. Deshalb gleich vom Handy entfernen.

 

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Jan Persiel über CC by sa 2.0

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren