Work-Life-Balance: So bekommst du Job und Privatleben am besten unter einen Hut

Views 1.33k

Wenn Studium und Ausbildung erfolgreich abgeschlossen sind, wartet oftmals ein sehr stressiger und zeitintensiver Berufsalltag auf uns. Während lange Meetings, wichtige Aufgaben und ständige Erreichbarkeit uns im Job auf Trab halten, kommt das Privatleben dagegen viel zu kurz. Unsere liebsten Freizeitaktivitäten tauschen wir gegen Überstunden und statt entspannten Feierabenden beschäftigen wir uns auch zu Hause oft noch lange in mit der Arbeit. Zu den häufigsten Stresssituationen der Deutschen gehören der Zeitdruck im Beruf sowie Hektik im Alltag. Doch es gibt bestimmte Maßnahmen, mit denen sich Job und Privatleben gut miteinander koordinieren lassen. Wie du deine perfekte Work-Life-Balance schaffst, erklären wir dir hier.

 

Das richtige Zeitmanagement, um Berufliches und Privates miteinander zu koordinieren

In unserem Leben möchten wir allen gerecht werden: Job, Familie, Freunden – und auch uns selbst müssen wir eine Auszeit gönnen. Damit keiner dieser Bereiche zu kurz kommt, gilt es, ein passendes Zeitmanagement zu gestalten und die verfügbare Zeit effektiv zu nutzen. Verleihe deinem Tag eine bestimmte Struktur und plane ihn bereits im Vorfeld durch, um deine Zeit möglichst sinnvoll einzuteilen. Mit deinem persönlichen Tagesplan setzt du einfacher Prioritäten, nimmst dir bewusst Zeit für die wichtigsten Dinge und kannst verschiedene Aufgaben gut voneinander abgrenzen.

Schaffe Arbeitsblöcke für ähnliche Tätigkeiten, plane gezielte Pufferzeiten für Unvorhergesehenes ein und vergiss nicht, zwischendurch kurze Pausen einzulegen. Hierzu gehört auch ein Zeitfenster ganz ohne Verpflichtungen, das du nach Belieben füllen kannst und allein deiner Entspannung dienen sollte. Auch im Alltag gibt es mittlerweile praktische Systeme, mit denen sich unsere kostbare Zeit sparen lässt. Beispielsweise ersparst du dir unnötige Warteschleifen bei der Bank, dem Bürgerservice oder beim Arzt, indem du online einen Termin vereinbarst. Dies ist auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich und erspart so unnötige Hektik. Für einen stressreduzierten Alltag solltest du zudem auch lernen, Grenzen zu setzen und Nein zu sagen: Ob zu Aufgaben, die du an diesem Tag nicht schaffst oder zu Verabredungen mit Freunden, denen du nicht nachkommen kannst.

 

Trenne Arbeit und Freizeit voneinander

Um eine optimale Work-Life-Balance zu schaffen, ist es wichtig, Arbeit und Freizeit voneinander zu trennen. Auch wenn es schwer fällt: Sei für berufliche Anrufe und E-Mails nach Feierabend nicht verfügbar. Auch beim Aufstehen sollte der erste Blick nicht auf das Handy fallen. Eingehende Nachrichten werden am Arbeitsplatz beantwortet, nicht am Frühstückstisch. Die Freizeit ist auch dafür vorgesehen, um Abstand vom stressigen Job zu gewinnen. Für den nötigen Ausgleich solltest du versuchen, deine liebsten Freizeitaktivitäten gezielt in den Alltag zu integrieren – ob Sport, Kochen oder Kino. Die fehlende Trennung von Job und Freizeit kann sich nachweislich negativ auf die eigene Gesundheit auswirken und verschiedene psychische Erkrankungen zur Folge haben. Für mehr Entspannung und Ruhe im Alltag ist es wichtig, sämtliche Gedanken rund um die Arbeit in seiner Freizeit aus dem Kopf zu verbannen.

 

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Cody Black über Unsplash