8 Fragen, 8 Antworten: Warum haben wir eigentlich eine Zeitumstellung?

Schlaf müde Mensch Bett

In der Schule noch wollten die Minuten, Stunden, Tage und Wochen bis zu den nächsten Ferien einfach nicht vergehen. Mittlerweile rennt uns die Zeit bis zum Semesterende nur so davon, sodass wir gar nicht hinterherkommen mit all den Aufgaben, die wir bis dahin noch erledigen müssen. Wir fragen uns, wohin die Langeweile – beziehungsweise lange Weile – aus Schulzeiten verschwunden ist und wer eigentlich ständig an der Uhr dreht.

Zweimal im Jahr können wir uns zumindest diese Frage beantworten. Denn am letzten Sonntag im März wird uns offiziell eine Stunde geklaut und am letzten Sonntag im Oktober wieder zurückgegeben. Das ist so festgelegt, geht aber den meisten Menschen ganz schön auf den Wecker. Wozu gibt es diese Umstellung überhaupt und wer ist dafür verantwortlich? Antworten auf all jene Fragen, die wir uns jedes Mal stellen, wenn wir wieder nicht wissen, in welche Richtung wir den Zeiger drehen müssen, bekommen wir jetzt.

  • Benjamin-Franklin Dollar Note

    1

    Wer kam auf die Idee, die Uhr umzustellen?

    Die Idee der Zeitumstellung stammt von dem guten Benjamin Franklin, der im Jahr 1784 in einem Leserbrief die Sommerzeit forderte, um Kerzenwachs zu sparen. Umstritten ist, ob diese Forderung so ganz ernst gemeint war, wie sie dann im Laufe der Geschichte geworden ist.