#As a German – Twitter schwingt die Nazikeule

Viele Deutsche finden es eben befremdlich, dass jede*r in den USA einfach so eine Waffe besitzen darf. Bild: Pexels

Ein Twitter-User kommentiert ein Foto, auf dem ein junger Mann mit einem Gewehr zu sehen ist. Während er sein Unverständnis über die Normalität des Motivs ausdrückt, wird ihm jedoch ein Teil seines Tweets besonders zum Verhängnis – er fängt seinen Satz nämlich an mit „As a German“.

Aber mal ganz von vorne. Auf dem Bild, dass der Twitter-User Sidney W. kommentiert, ist der damals 17-jährige Kyle Rittenhouse zu sehen. In der einen Hand hält er ein Sturmgewehr, die andere Hand hat er zu einer Faust geformt in die Luft gestreckt. Das Bild ist sehr wahrscheinlich entstanden, kurz bevor Rittenhouse mit eben jener Waffe auf einer Black-Lives-Matter-Demo in Kenosha, Wisconsin, zwei Menschen erschossen hat. Das war am 25. August 2020 – am 5. November wurde er in allen ihm entgegengebrachten Anklagepunkten freigesprochen: Er habe in Notwehr gehandelt, so die Begründung des Gerichts und der Jury. Nun brauche ich keinem von euch hier zu erzählen, dass eine getragene Waffe eine massive Gefahr und Provokation darstellt – umso mehr bei einer Demonstration.

Aber darum ging es dem Mann, der nun seinen eigenen Hashtag bekommen hat, gar nicht. Er fragt sich schlicht und ergreifend, wie ein 17-jähriger Junge mit so einem Gewehr durch die Straßen laufen darf und dabei rechtlich geschützt wird.

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.