#As a German – Twitter schwingt die Nazikeule

Viele Deutsche finden es eben befremdlich, dass jede*r in den USA einfach so eine Waffe besitzen darf. Bild: Pexels

Einige Leute stören sich aber anscheinend sehr daran, wer diese Worte äußert: nämlich ein Deutscher, oder zumindest eine Person mit deutschen Wurzeln. Neben dem üblichen Gerede vom „Second Amendment“, dem Recht auf Waffenbesitz und so weiter (wir haben das inzwischen schon viel zu oft gehört), fühlen sich diese Personen offenbar ebenfalls dazu genötigt, ihn an die Vergangenheit „seines“ Landes zu erinnern.

Was nun? Soll er die Klappe halten, weil das Land seiner Vorfahren unbeschreibliche Dinge getan hat? Ob seine Familie den Nazis wirklich zugewandt war, wissen wir ja nicht. Und selbst wenn, ist er nicht sein eigener Mensch und hat somit ein Anrecht auf seine eigene Meinung und Sicht auf Dinge?

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.