Umfrage: 5 Klischees über Deutsche – Was stimmt und was nicht?

Eine Gruppe stößt mit Bier an. Bild: Pexels

Am 3. Oktober feiern wir – habt ihr im Geschichtsunterricht aufgepasst, wisst ihr hoffentlich, wovon ich rede den Tag der Deutschen Einheit. Als nationaler Feiertag wird heute an die deutsche Wiedervereinigung erinnert. 

Wir fragen uns: Was heißt es eigentlich, deutsch zu sein? Was ist typisch deutsch? Und was steckt hinter den Klischees Sandalen, Pünktlichkeit und Sauerkraut? 

Unsere Instagram-Umfrage

Um herauszufinden, wie unsere Leser*innen über das Thema Deutsch-Sein und die gängigen Klischees denken, haben wir auf unserem Instagram-Kanal eine Umfrage gestartet. Teilgenommen haben insgesamt circa 450 Personen. Inhaltlich legten wir euch fünf unterschiedliche Klischees über die Deutschen vor – und ihr habt darüber entschieden, welche wahr und welche doch eher ein Mythos sind. Lets go! 

1. Die Deutschen lieben Regeln und Ordnung und sind stets pünktlich. 

Puh, also bei der Pünktlichkeit wäre ich persönlich schon mal raus – ich bin da eher die Freundin, mit der man eine Stunde nach verabredeter Zeit rechnet. 

75 Prozent der Teilnehmenden hingegen finden: Pünktlichkeit und Ordnung sind typisch deutsch. Die restlichen 25 Prozent schließen sich eher mir an. Und was ist nun wirklich an dem Klischee dran? Laut der Deutschen Welle behaupten fast 85 Prozent aller Deutschen, dass sie Termine sehr ernst nehmen. Auch die Ordnung scheint für die Deutschen einen hohen Stellenwert zu haben: Wir räumen auf, verstauen Dinge, trennen unseren Müll, putzen den Hausflur – Ordnung ist Teil unseres Alltags. Ihr hattet also ein gutes Gespür, nicht schlecht! 

Leidenschaftliche FC-Köln-Anhängerin. Geht gerne ins Stadion und feuert die Mannschaft an. Schreibt, kocht und backt gerne. Immer für ein kühles Bier in der Sonne zu haben. Studiert irgendwas mit Medien und taucht irgendwo zwischen Feminismus, Politik, Party und Uni auf.