Austauschjahr Reisen Infos

Der Schüleraustausch, ein Element weiterführender Schulen, welches nach Ende des Zweiten Weltkrieges ins Leben gerufen wurde. 1948 gingen die ersten deutschen Schüler ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Einige Jahre später wurden die deutschen Schüler dann von ihren amerikanischen Freunden hierzulande besucht. Während der direkte Austausch eine lange Zeit praktiziert wurde, sind es heute meist Gastfamilien, die Austauschschüler aufnehmen, ohne zwingend selbst ein Kind zu haben. Der Begriff Schüleraustausch ist heute also eher nicht mehr passend. Austauschjahr oder Auslandsjahr sind aus diesem Grund die passenderen Begriffe für dieses einmalige Lebensereignis.

 

Was spricht für einen Austausch?

 

Wir leben heute in einer digitalisierten, vernetzen und globalen Welt, in der immer mehr Barrieren und Hürden, sowohl in logistischer, sprachlicher und kultureller Form abgebaut werden. Ein Auslandsjahr ermöglicht es, den eigenen Horizont zu erweitern und am Leben eines anderen Kulturkreises teilzuhaben. Anders als bei einem Urlaub lernt man das alltägliche Leben der Menschen vor Ort kennen, nicht nur das hergerichtete in einer Touristenhochburg. Ein Auslandsjahr ermöglicht es also auch, einen Ort in Live kennenzulernen, den man vielleicht nur aus Büchern oder dem Fernsehen kannte. Vorurteile und Klischees können so abgebaut werden und eine gewisse Weltoffenheit wird ausgeprägt.

 

Beliebte Ziele für das Auslandsjahr

 

Während Klassenfahrten und Ausflüge oft auch in unbekannte Regionen führen, sind Auslandsjahre gut durchdacht. Idealerweise werden Länder ausgewählt, in denen die eigenen sprachlichen Kenntnisse angewendet werden können. Mit Englisch als Weltsprache sind Länder, wie England, die USA oder Kanada sehr beliebte Ziele für ein Auslandsjahr. Aber auch spanischsprachige, französischsprachige oder italienischsprachige Länder kommen in die nähere Auswahl für ein Auslandsjahr. Wichtig ist dabei immer nur einen grundlegenden Kommunikationskanal zu haben und diesen durch den Aufenthalt zu verbessern. Auslandsjahre sind daher immer auch Sprachreisen, bei denen neue sprachliche Kenntnisse gewonnen und angewendet werden können.

Vereinzelt gibt es auch weiterführende Schulen mit besonderen Sprachangeboten. Hier werden unter anderem Sprachen, wie japanisch, russisch oder polnisch angeboten. Ein Auslandsjahr kann dementsprechend auch in diesen Ländern stattfinden, sofern die Sprachkenntnisse profund genug für diese Herausforderung sind. Allerdings bieten nur wenige weiterführende Schulen solche exotischen Auslandsjahre an. Wer dennoch Lust an exotischen Zielen hat, muss sich an schulexterne Angebote wenden oder auf die Universitätszeit warten, bei der Auslandssemester in sehr vielen Ländern angeboten werden. Nichtsdestotrotz können aber auch Aufenthalte in Europa oder in Amerika sehr spannend und interessant sein.

 

Kosten für das Vorhaben

 

In vielen Fällen müssen Auslandsaufenthalte aus eigener Tasche finanziert werden. Glücklicherweise sind Schulprogramme und Länderauswahlen günstiger als Schulauswahlprogramme. Aber umsonst sind eben auch diese Programme nicht. Für einkommensschwache Haushalte gibt es aus diesem Grund Fördervereine mit entsprechenden Förderprogrammen, bei denen oft ein großer Teil der Kosten für das Auslandsjahr gedeckt werden können. Andere Möglichkeiten zur Finanzierung stellen sogenannten Stipendien dar, die nicht so einfach zu bekommen sind. In der Regel müssen Schüler hier ihre Kenntnisse präsentieren und durch ein langwieriges Auswahlverfahren kommen, um am Ende die Zusage zu bekommen. Es gibt hier Vollstipendien, bei denen die gesamten Kosten übernommen werden und Teilstipendien, bei denen die Kosten teilweise gedeckt werden.

Neben den alleinigen Aufenthalts- und Reisekosten sollten auch die Lebenshaltungskosten und sonstige Ausgaben berücksichtigt werden. Um die 200 Euro pro Monat sollten hier einkalkuliert werden. Besonders wichtig ist eine sogenannte Auslandskrankenversicherung. Innerhalb der EU ist diese nicht nötig. Arztbesuche in den USA beispielsweise können hingegen die Kosten für die Reise um das Vielfache übersteigen. Eine Auslandskrankenversicherung kann vor diesen horrenden Summen schützen.

 

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Pixabay unter CC0 Lizenz