Die Polizei Berlin twittert die dümmsten Notrufe – und es ist furchtbar (lustig)

tweet-polizei-nonotruf

Gestern Abend wurde in Berlin eine 70-jährige Frau auf dem Weg zu ihrem Auto von zwei Radfahrern beleidigt. Als sie vor ihnen flieht, schlagen die Täter ihren Kopf immer wieder gegen ihr Fahrzeug. Anderthalb Stunden später wird eine 39-Jährige von der Straßenbahn erfasst, die Fahrerin leitet Sekunden davor die Gefahrenbremsung ein. Trotzdem erliegt die verletzte Passantin später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Beide Unfälle geschehen an einem Abend. Und das sind nur zwei Beispiele eines für die Berliner Polizei normalen Schichtdienstes.

 

Oh, verwählt!

 

Wie man die kurze, prägnante Telefonnummer der Polizei mit normalerweise üblichen Rufnummern verwechseln kann, ist jetzt nicht ganz nachvollziehbar. Wurde sie uns nicht schon in Kindertagen ins Hirn gebrannt? Die Polizeibeamten unserer Hauptstadt haben mit 1,3 Millionen Notrufen im Jahr und somit 3.500 am Tag genug zu tun. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die aus den skurrilsten Gründen die 110 wählen. Weil, klar, man kann ja nicht selber denken. Kurierdienste oder Ratschläge in Beziehungsfragen gehören eben definitiv nicht zu den üblichen Aufgaben unseres Freund und Helfers. Unter dem Hashtag #NoNotruf auf Twitter veröffentlicht die Berliner Polizei jetzt alle unnötigen Anrufe und gibt dabei Tipps, wohin sich hilfesuchende Anrufer zu verschiedensten Themen doch stattdessen wenden sollten. Auch wenn diese Anrufe wirklich ernst gemeint sind und wir nur am lachen sind, kostet es Beamten Zeit, die dann an anderen, lebensbedrohlichen Situationen fehlt. Wir haben die besten Meldungen für euch zusammengestellt. Bitte nicht nachmachen!