An diesen Verschwörungstheorien kommst du aktuell nicht vorbei

Jeder hat sie, meine Familie ist da nicht ausgenommen: Diese Verwandten, die plötzlich über alles Bescheid wissen. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind sie Wissenschaftler, Politologen und haben auch so die Wahrheit mit Löffeln gefressen. Plötzlich kennt jeder die Verschwörungspläne von streng geheimen Gesellschaften, die die Welt kontrollieren wollen. Verschwörungstheorien gibt es wie Sand am Meer, häufig fließen sie ineinander über. Hier ist eine kleine Auswahl von denen, die gerade am meisten kursieren.

QAnon 

Die mutmaßlich amerikanische Gruppe verbreitet seit 3 Jahren Verschwörungstheorien. Entstanden ist sie auf der Plattform 4chan, wo ein anonymer Benutzter namens Q angefangen hat, Kurznachrichten zu droppen. Er soll angeblich ein Regierungsinsider mit der höchsten Sicherheitsstufe „Q“ sein. Daher auch der Name QAnon, Anon steht hier für „anonym“. Diese sogenannten Q-Drops sind meist kryptisch oder vollkommen unverständlich formuliert und sollen angebliche Verschwörungen aufdecken. Laut einer dieser Verschwörungen sollen Barack Obama, Hillary Clinton und George Soros Teil einer Pädophilen-Verschwörung sein. Basis dafür seien interne E-Mails aus Hillary Clintons Wahlkampfteam zur Präsidentschaftswahl 2016. Laut der „Pizzagate“ genannten Verschwörung sind Bestellnotizen wie „cheese pizza“ Geheimcodes für „child pornography“. Es wurde auch schon eine Pizzeria in Washington D. C. als Zentrum des angeblichen Kinderschänderrings identifiziert. Des Weiteren werden den Verschwörer*innen, zu denen auch die Familie Rothschild gezählt wird, satanistische und sadistische Handlungen vorgeworfen. Die Anhänger dieser abstrusen Behauptungen stören sich auch nicht daran, wenn Diese mal komplett ins Fantastische abdriften: So soll die angebliche oben genannte Weltelite Kinder in Folterkellern halten und ihr Blut trinken, um ewige Jugend zu erhalten. Die Verschwörungstheorien der Gruppe werden unter anderem auch von rechten Medien und sogar Politiker*innen verbreitet. Der Gipfel der Ironie: Donald Trump warnt, dass anonymen Quellen nicht uneingeschränkt zu vertrauen ist.

Was ihn selbst natürlich nicht davon abhält, immer wieder Tweets von QAnon-Accounts zu teilen. Wir erinnern uns, wofür das Anon in QAnon steht? Er äußert sich auch, wenn überhaupt, nur positiv über die Bewegung. Trump ist der Auffassung einiger Anhänger*innen nach ein von Gott gesandter Messias, der als einziger diese Verschwörung stoppen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen kann. 2019 wurde die Gruppe von der US-Bundespolizei als „inländische Terrorismusgefahr“ eingestuft. Und es hat sich bislang auch keine einzige „Vorhersage“ von Q erfüllt. Der Beliebtheit der absolut wahnwitzigen und jeglicher Realitätsnähe mangelnden Verschwörungstheorien tut dies aber keinen Abbruch.

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.