2020 geht mit Schrecken: Tipps für Corona-Weihnachten

Weihnachten im kleinen Kreis

Nach einem ereignisreichen und entbehrungsvollen Jahr 2020 haben wir uns eigentlich ein Weihnachtsfest verdient, wie wir es kennen: Im Kreise der Familie und zumindest für ein paar Augenblicke sorgenfrei. Daraus wird leider nichts. Die Corona-Pandemie macht uns einen Strich durch die Rechnung. Der harte Lockdown ist beschlossen und es gelten verschärfte Regeln ab dem 16.12.2020. Aber was wird denn jetzt aus Weihnachten?

Am Ende des Sommers haben wir noch alle gehofft, dass es keine zweite Welle geben wird. Mitten im Herbst dann die Gewissheit: Die zweite Welle ist da und wir sind mittendrin. Seit Anfang des Winters wissen wir, die zweite Welle ist wesentlich heftiger als die erste – und trotzdem hat die Politik Zugeständnisse an uns machen wollen, indem sie über die Weihnachtstage Ausnahmen von den strengen Kontaktbeschränkungen erlaubt, gegen jede Vernunft. So sehr wir uns vielleicht ein „normales“ Weihnachtsfest gewünscht haben, so sehr müssen wir einsehen, dass es einfach nicht möglich ist. Denn im Corona-Jahr 2020 war nichts „normal“.

Angela Merkels Appell

Unsere Bundeskanzlerin hat am Mittwoch, 9.12.20, im Bundestag eine Rede gehalten, bei der sie ungewohnt emotional wurde. Dabei hat sie besonders an unsere Vernunft appelliert und uns zum Durchhalten aufgefordert. Der Impfstoff sei da und im Frühling können wir auf ein wenig mehr Normalität hoffen.

Bei Minute 1:40 beginnt sich ihre Stimme zu überschlagen, als sie sagt:

„Wenn wir jetzt vor Weihnachten zu viele Kontakte haben und anschließend es das letzte Weihnachten mit den Großeltern war, dann werden wir etwas versäumt haben.“

(angela Merkel)
Angela Merkel bei ihrer Rede im Bundestag am 9.12.2020

Ich kann mich Merkels Aufforderung nur anschließen: Wenn wir jetzt noch ein paar Wochen die Einschränkungen hinnehmen und Vernunft walten lassen, können wir in Zukunft stolz und zufrieden auf diese Zeit zurückblicken, die wir alle gemeinsam überstanden haben. Und ein anderes Weihnachten muss kein schlechteres sein. Deshalb kommen jetzt noch ein paar Tipps, wie das Weihnachtsfest auch ganz anders schön werden kann.