Dos und Don’ts für das erste Date auf Facetime

Das erste Date sollte vor allem eins können, zwei Menschen einander näherbringen, um sich besser kennenzulernen. Bis jetzt war es dazu nötig, sich Gedanken zu machen über den Ort und Treffpunkt, das Styling oder gar die Finanzlage. Wer lädt wen ein? Wer holt wen ab? Körperkontakt ja/nein?

Heute reichen für das erste Date eine festgelegte Uhrzeit und ein Smartphone. 

Klar kann absolut nichts die Vorfreude, die Spannung und die einzigartigen Momente eines „echten“ Dates ersetzen, aber auch ein erstes FaceTime-Date birgt auf den zweiten Blick einige Vorteile. Und Nachteile. 

Was dir auf jeden Fall in die Karten spielt, wenn euer erstes Date bei FaceTime läuft und was du unbedingt bedenken solltest? Wir haben Singles gefragt und die Vor- und Nachteile für erste Dates im Videochat gesammelt.

„Schwups und weg“

Do:
+ Was für Online-Dates spricht? Wenn es schlecht läuft, kommst du schneller wieder aus der Nummer raus. Beispielsweise mit Aussagen wie: „Oh warte mal eben, da kommt ein wichtiger Anruf rein!“  oder „Mist, mein Akku ist bald leer und mein Ladekabel liegt im Auto (oder in einem anderen Land).“

Don’t:
– Aber Vorsicht: Bei FaceTime-Anrufen kann der Andere sehen, ob dein Akku wirklich zu schwinden droht, denn ab 5% wird er darüber benachrichtigt. Auch ein eingehender Anruf wird dem Gesprächspartner oft angezeigt und kann somit nicht gefaket werden. Die Ausnahme bietet der Messenger von Facebook.

„I show you the best part”

Do:
+ Vor der Handykamera kannst du dich perfekt in Szene setzen, so wie du gerne gesehen werden möchtest. Ähnlich wie bei Selfies gewinnt die Schokoladenseite.

Don’t:
– Das Handy unter das Kinn halten oder sich von unten filmen. Allerdings ist zu starkes Posieren auch nicht cool.

„Multitasking, kann ich!“

Do:
+ Du kannst nebenher die Wäsche machen, Essen kochen, etc. Das kann mitunter eine gewisse Intimität schaffen.

Don’t:
– Vorsicht! Einige Video-Gesprächspartner mögen das gar nicht und schätzen gerade bei dieser Date-Alternative, dass man die volle Aufmerksamkeit bekommt (z.B. keine Kellner die das Gespräch unterbrechen, keine anderen Menschen etc.)

„Zeig mir wer du wirklich bist!“

Do:
+ Durch ein Face-to-Face-Call bekommt das Objekt der Begierde eine Persönlichkeit. Dennoch besteht weiterhin eine Art von Anonymität, die man bei einem echten Treffen nicht mehr hat.

Don’t:
– Wenn es dir nur um Sex geht, kann es mitunter abtörnen, zu viel von einer Person zu erfahren (kann bei einem „normalen“ Date auch passieren). Man lernt sich schnell sehr intensiv kennen.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquellen: Unsplash; CCO-Lizenz

You don't have permission to register