Diesen 3 Good News stiehlt Corona die Show

Ein Beitrag von Anna Rothärmel

Das Coronavirus beschäftigt die Welt und hat zu Recht einen Stammplatz auf den ersten Seiten der Zeitungen verdient. Doch es sind in letzter Zeit auch viele gute Dinge passiert, zwischen den vielen Meldungen untergingen. Vorhang auf für 3 Good News:

1. Größter CO2-Rückgang seit der Wiedervereinigung

Die Aufklärungsbemühungen tragen Früchte: Umfragen zeigten, dass sich die Mehrheit der Deutschen für eine CO2-Steuer und ein Verbot von Kurzstreckenflügen ausspricht. Außerdem sanken die weltweiten CO2-Emissionen aus dem Energiesektor 2019 um zwei Prozent – der größte Rückgang seit der Wiedervereinigung! Zurückzuführen ist diese Entwicklung auf die Umstellung auf erneuerbare Energien und einen Rückgang des Kohleverbrauchs. Geht doch!

2. Weltweiter Einsatz für mehr Gleichberechtigung – bis zum Adjektiv im Lexikon

Zum Weltfrauentag gingen weltweit Millionen Frauen UND Männer für Gleichberechtigung auf die Straßen. Von Kirgisistan bis Chile, von Bangladesch bis Deutschland. Außerdem nehmen sich die Oxford Dictionaries ein Mammutprojekt vor: Sie überarbeiten alle Sätze mit einem weiblichen Personalpronomen (mehr als 10.000!). Denn bisher wurden Adjektive wie „schrill“ oder „fanatisch“ mit Frauenstimmen und Feminismusbewegungen in Verbindung gebracht. Jolly good!

3. BH-Häkchen retten Schildkröten-Panzer

Die US-Amerikanerin Jennifer Gordon hatte eine grandiose Idee, um gebrochene Panzer von Schildkröten zu reparieren. BH-Haken mit wasserfestem Kleber aufkleben, mit Drähten verbinden und nach ein paar Monaten ist alles wieder fest zusammengewachsen und die Kleinen können zurück in die Freiheit. Also Mädels, geht mal eure Unterwäscheschublade durch und schickt ein Päckchen an Carolina Waterfowl Rescue.

Und nun noch ein paar Bits & Pieces der Nächstenliebe:

1. Ein Münchner Rentner, der es selbst alles andere als leicht im Leben hat, näht Kleidung für bedürftige Mitbewohner seines Wohnblocks. Chapeau!

2. Fans der Fußball-Clubs Atalanta Bergamo und AS Rom dürfen aufgrund von Corona nicht ins Stadion und spenden ihre Entschädigung teils an Krankenhäuser. Bravo!

3. Die US-amerikanische Pizzeria „Just Pizza & Wing Co.“ druckt Bilder von Hunden des Tierheims „Niagara County SPCA“ auf ihre Pizzakartons – die leckerste Werbung nach Raffaello.

Es gibt übrigens auch eine gute Nachricht zum Coronavirus:

Die EU will 25 Milliarden Euro für den Arbeitsmarkt, das Gesundheitswesen sowie für kleine und mittlere Firmen locker machen, die durch das Virus alle Hände voll zu tun haben bzw. aufgrund ausbleibender Aufträge eben nicht. Und falls ihr das Wort „Corona“ nicht mehr hören könnt, denkt einfach an den Song „My Shorona“ von „The Knack“ aus dem Jahr 1979. Ein Oldie but Goldie, der sich nicht nur ähnlich anhört, sondern den man beim Händewaschen auch ganz hervorragend mitsummen kann.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Unsplash; CCO-Lizenz

You don't have permission to register