Solche Kinder waren Bushido und Sido im Jahr 2003

Throwback Thursday Deluxe: Es ist eine alte Arte-Doku aus der Aggro-Anfangszeit aufgetaucht. Bushido feiert gerade seinen ersten Charterfolg mit “Vom Bordstein bis zur Skyline” und Sido steht kurz vor seinem Durchbruch. Die Fans geben denkwürdige Statements zu ihren neuen Rap-Idolen ab, Bushido kauft sich die neuste Cordon Sport Gangsterjacke, Sido philosophiert im Jogger über seine Texte. “Unsere Musik soll deutschlandweit einen Status erreichen, so dass deutscher Rap Volksmusik vom Markt verdrängt”, sagt Labelchef Specter. Ja, das haben die Jungs ja inzwischen auf jeden Fall geschafft.

 

Die guten alten Gangsterzeiten

 

Im Nachhinein ist nicht mehr so ganz klar, warum alle so Schiss vor den Berliner Jungs hatten. Die für den damaligen Deutschrap revoltierenden Rapper sind auch nach 14 Jahren noch immer im Business. Nur arbeiten sie jetzt mal so gar nicht gangsterlike mit Leuten wie Adel Tawil zusammen. Ja lieber Sido not so much Maskenmann anymore –  wir müssen eben alle mit der Zeit gehen und uns anpassen.

 

Praktikantin: Nachdem ich mich nun nach vier wunderschönen, bier- und lehrreichen Jahren des Sozialwissenschaftsstudiums Bachelorette schimpfen darf, zieht es mich aus dem schnuckeligen norddeutschen Oldenburg nach München. Hier möchte ich nach dem akademischen Geschreibsel und soziologischen Analysieren an der Uni jetzt über Sachen schreiben, die ich wirklich mag. Und das geht am besten bei ZEITjUNG.