Die Zukunft des Einzelhandels

menschenmasse-strasse

Durch das Internet wird das Online Shopping immer beliebter. Die kleinen Läden um die Ecke haben es jedoch schwer. Viele Menschen greifen auf die praktische Variante im World Wide Web zurück. Doch es gibt noch Chancen für den kleinen Einzelhandel.

Aktueller Stand des Einzelhandels

2000 lag der Marktanteil des Handels im Internet nur bei 0,2 Prozent. Doch seitdem steigt der Trend, online zu shoppen, immer weiter an. Zuletzt betrug der Anteil bereits 2,5 Prozent. Dies wirkt sich natürlich negativ auf die kleinen Einzelhändler aus, denn die Kunden werden stets weniger. Im Jahr 2000 kauften 31,9 Prozent der Menschen im Laden um die Ecke ein. Jetzt sind es nur noch 20,6 Prozent, weitere Informationen können in der Studie der IFH Köln erhalten werden. Ein Ende des Online Shopping Trends ist zur Zeit nicht erkennbar.

Kunden wollen sich identifizieren können

Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, müssen sich die Einzelhändler etwas einfallen lassen. Neben Großhändler im Internet, wie zum Beispiel Amazon, haben sie nahezu keine Chance. Die Kosten für Marketingkampagnen, um auf sich aufmerksam zu machen, sind jedoch enorm hoch. Das können sich die Inhaber der kleinen Läden meist nicht leisten. Bessere Möglichkeiten haben die Geschäftsführer im Premium-Segment. Hierbei spielt nicht unbedingt der Preis eine Rolle. Vielmehr ist es wichtig, Identitätsmanagement zu betreiben. Wir kaufen nämlich einige Produkte, weil wir eine bestimmte Identität ausdrücken möchten. Dabei ist es uns nicht der Preis oder die Leistung wichtig. Wir möchten zum Beispiel verdeutlichen, dass wir sportlich, hip, heimatverbunden oder naturverbunden sind. Wenn kleine Geschäfte dieses Bedürfnis nach Identität nutzen, können sie die Kunden an sich binden.

Neues Start Up soll den Einzelhandel verändern

Eine neue Produktsuchmaschine namens Locafox soll unser Augenmerk wieder auf lokale Geschäfte richten. Mithilfe dieser speziellen Suchmaschine kann man nach Geschäften in der Umgebung suchen, die das gewünschte Produkt anbieten. Außerdem erhält man den Preis, aktuelle Produktinformationen sowie Bewertungen anderer Kunden. Es besteht sogar die Möglichkeit, das gewünschte Produkt online zu reservieren. Locafox soll den Einkauf im Einzelhandel wieder attraktiver machen, denn Preise können bequem verglichen werden und das Produkt kann noch am gleichen Tag gekauft werden. Die Vorteile liegen klar auf der Hand, Produkte können vor Ort angeschaut und getestet werden, was im Online Handel so nicht möglich. Des Weiteren werden die privaten Daten beim lokalen Shoppen besser geschützt, da diese nirgends angegeben werden müssen. Beim Online Shoppen müssen beispielsweise die Bankdaten und die Adresse angegeben werden, was zu Missbräuchen führen kann.

Größere Umweltbelastung durch Online Shopping

Berechnungen zufolge geht man davon aus, dass durch ein Paket rund 700 Gramm Emissionen an die Umwelt abgegeben werden. Bei einer Einkaufsfahrt werden im Durchschnitt 2400 Gramm Emissionen verursacht. Man könnte jetzt meinen, dass Online Shopping umweltfreundlicher ist. Das ist allerdings nicht der Fall, denn die Emissionsmengen steigen je nach Versandart stark an, wie zum Beispiel beim Expressversand. Auch die vielen Rücksendungen stellen eine große Belastung für die Umwelt dar. Sinnvoller wäre wohl, wenn wir in lokalen Läden einkaufen. Dort können wir Sachen wie Kleidung anprobieren und müssen sie nicht zurück schicken, wenn etwas mal nicht passt.

Bildquelle: sonic.knight unter CC BY-SA 2.0