Experiment: Kann man mit diesen 12 Schritten ein besserer Mensch werden?

Experiment Hilfe Titelbild

„Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden willst“ – wer von uns wurde nicht schon mindesten 26 Mal dazu aufgefordert, über diese goldene Regel nachzudenken. Dann tun wir das doch mal: Nachdenken darüber, ob wir andere immer so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen. Ich komme zu dem Entschluss, dass dieser Satz bei mir nicht immer zutrifft. Es fällt mir schwer, 24 Stunden am Tag mit offenen Armen und immer währender Hilfsbereitschaft durchs Leben zu laufen. Da sind eben manchmal diese unglaublich nervigen Telefonate, bei denen meine Stimme meine schlechte Laune verrät oder die angepisste Bäckereiverkäuferin, auf deren trotzige Frage „Was willste haben“ ich nicht auch noch mit einem liebevollen Lächeln antworte. Dabei sind Freundlichkeit und die Bereitschaft, anderen zu helfen eigentlich wirklich nicht schwer umzusetzen und es tun sich täglich Möglichkeiten auf, um „einen besseren Menschen“ aus sich zu machen.

 

Einfach mal nett sein

 

Auch die New Yorker Designer Jessica Walsh und Timothy Goodman, haben sich mit ihrem Projekt „12 Kinds of Kindness“ das Ziel gesetzt, freundlichere Menschen zu werden. Dazu haben sie einen 12-Schritte-Plan erarbeitet, der über 12 Monate getestet und durchgeführt werden soll. Einfach mal Nettigkeiten ausprobieren, die sie sonst nicht für notwendig halten oder sich selbst in die Lage eines Hilfbedürftigen zu versetzen. „Based on 12-step programs designed to change behaviors, they created a 12-step experiment as a way to confront their own apathy and selfishness. For 12 months, Tim and Jessie at tempted to open their hearts, eyes and minds to become kinder, more empathetic people“, beschreiben die beiden das Vorhaben auf ihrer Webseite.

Wie schon bei ihrem ersten Projekt „40 Days of Dating“ wird auch dieses Experiment öffentlich auf ihrem Blog geteilt und ausführlich dokumentiert. Ihr Selbstversuch „40 Days of Dating“, für den sich die beiden 40 Tage lang trafen, um herauszufinden, ob sie sich ineinander verlieben könnten, sorgte für einen Hype im Netz. Gut, sich in 40 Tagen ineinander zu verlieben, ist sicher keine einfache Aufgabe. Aber einfach mal nett sein – das ist doch wirklich nicht so schwer. Oder doch? Drei von zwölf Schritten, um freundlichere Menschen aus sich zu machen, haben Jessica und Timothy schon durchlaufen und haben erstaunliche Schlüsse daraus ziehen können. Vielleicht überlegen wir uns nach diesem Experiment zwei mal, ob wir der alten Dame in der U-Bahn unseren Platz anbieten.

 

1. Schritt: Can I help you?

 

Im ersten Schritt testen Jessica und Timothy was passiert, wenn sie Menschen ihre Hilfe anbieten. „We know that there is no way we’d be able to help anyone in a deeply meaningful way in only one day“, erklärt Jessica auf ihrem Blog. „Instead, the point was to gather a small survey of what our fellow New Yorkers are struggling with, big or small, before we dove head first into the rest of our steps.“

Praktikantin: Wenn ich ein Gegenstand wäre, dann wäre ich ein Puzzle. Abenteuerlust, Lebensfreude und Neugierde wären Einzelteile meines Puzzles, genauso wie meine Familie, meine Girlies und meine Heimatstadt Stuttgart. Ansonsten fehlt eigentlich nur noch Schokolade. Tada, das bin ich: Sissy, 19 Jahre alt und nicht mit „Franz“ liiert.