Diese Familie bereist ganz Europa in 4 Monaten auf dem Motorrad

Mihai Barbu Road Trip Europe Child

Wenn Vladimir Barbu aufwacht und aus seinem Zelt krabbelt, muss er sich wahrscheinlich oft erst mal fragen, wo er eigentlich gerade ist. Er hat in den vergangenen Wochen nämlich schon mehr Länder gesehen als die meisten von uns in ihrem ganzen Leben. Vladimir ist übrigens vier.

Während der Großteil von uns beim Begriff „Familienurlaub“ wohl an lange Autofahrten, gestresste Eltern und 12 Tage Selbstversorger-Urlaub in Österreich oder Italien denkt, hat der vierjährige Vladimir letztes Jahr den Sommer seines Lebens mit seinen Eltern verbracht. Sein Leben ist zwar noch nicht besonders lang, aber die drei haben einen Trip durch Europa erlebt, der mit hoher Wahrscheinlichkeit auch diejenigen von uns vor Neid erblassen lässt, die älter als vier sind.

 

Dem Sohn die Welt zeigen

 

Vladimir, sein Vater Mihai Barbu und dessen Freundin übernachteten während ihrem Road Trip nicht auf irgendwelchen x-beliebigen Campingplätzen, sondern campten wild in Wäldern, auf Bergen oder über den Dächern Marokkos. Mihai zeigte seinem Sohn unter anderem Schottland, Skandinavien, Portugal, Griechenland, England…eigentlich so ziemlich alle der 47 Länder Europas. Ein kurzer Abstecher nach Afrika war auch mit dabei. Schwimmen im Mittelmeer, Felsklettern in Kroatien, Kamelreiten in der Sahara, Affen treffen in Marokko – der Vierjährige hatte nach vier Monaten Abenteuerurlaub wohl ordentlich was zu erzählen im Kindergarten.

Unterwegs waren die drei nicht im Family Van, sondern – wie sich das für einen stilechten Road Trip gehört – auf einem Motorrad mit Beiwagen namens Zair. Insgesamt ging der Familentrip über 28.000 Kilometer durch 41 verschiedene Länder, erzählt Mihai dem Magazin Metro.

Auch wenn die Auszüge aus dem Familienalbum ein bisschen neidisch machen – Inspiration für den nächsten Road Trip sind sie allemal.