Vorgestellt: U 25 hilft bei Suizid-Gedanken

Einige Standorte gehen auch direkt an die Schulen, um Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen über diese Themen und die Angebote der Initiative zu informieren. Hier veranstalten sie Infostände, Projekttage und Fortbildungen für Lehrer*innen und Eltern.

Ebenfalls anzutreffen ist U25 auf Facebook und YouTube. Der YouTube-Kanal [U25]:peerTV informiert in kurzen Videos zu Suizidalität, Therapie und der Initiative selbst. Hier kommen Betroffene zu Wort, die von ihren eigenen Erfahrungen berichten und auch Experten, die erklären, wie eine Therapie abläuft.

Die Initiative gibt es bereits seit 2001. Da wurde sie vom Arbeitskreis Leben Freiburg (AKL) gegründet und wird seit 2012 zusammen mit dem Deutschen Caritasverband (DCV) angeboten. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Wer gerne als Peer-Berater*in bei U25 mitmachen und Gleichaltrige unterstützen möchte, kann an einem der zehn Standorte in ganz Deutschland eine kostenlose Ausbildung absolvieren. Die Ausbildung findet an einigen Nachmittagen und Samstagen in einem variablen Zeitrahmen statt. In Freiburg dauert sie z.B. sechs Monate, in Berlin nur drei. Gesucht werden dabei Menschen zwischen 16 und 25 Jahren.

Falls du glaubst, an einer Depression erkrankt zu sein, oder falls Freunde Symptome zeigen, dann wende dich bitte an das Info-Telefon Depression: 0800/ 33 44 533. Regionale Angebote findest du hier, Adressen von Kliniken und Beratungsstellen hier.

Auch spannend: 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle:   Keenan Constance von Pexels unter CC0 Lizenz

Irgendwo zwischen Natur und Kultur. Geographiestudentin mit Interesse und Begeisterung für Literatur, Ökologie, Musik und soziale Themen.