Was ist dran an dem Hype um Jeans zum Sommerlook?

jeans-shop

Der ewige Klassiker verteidigt damit erneut seine Rolle als wohl wichtigstes Kleidungsstück, das in keinem Kleiderschrank fehlen darf – egal ob bei Frauen oder Männern. Doch was steckt hinter dem aktuellen Hype und welche Modelle sind in diesem Sommer überhaupt gefragt?

 

Der ideale Sommerlook

Natürlich begleitet die Jeans ihre Träger das ganze Jahr und ist zu vielen Anlässen gut geeignet. Im Sommer erweist sich die Tatsache, dass der blaue Klassiker mit zahlreichen Oberteilen kombiniert werden kann, jedoch als ein ganz zentraler Vorteil. Damit entwickelt sich das Kleidungsstück zu einem echten Allrounder, welches auch im Sommer auf keinen Fall fehlen darf. Entscheidend ist in diesem Jahr aber weniger der perfekte Schnitt, bei dem es inzwischen praktisch unzählige verschiedene Varianten im Angebot gibt. Stattdessen sollte der Fokus beim Kauf auf die Länge gelegt werden. Endet die Hose etwa eine Handbreite über dem Knöchel, so entspricht sie dem aktuellen Trend. Besonders reichhaltige und vielseitige Angebote, wie sie der H.I.S Jeans Shop bereithält, eignen sich bestens, um den perfekten Sommerlook zu zaubern.

 

Jeans in Eigenproduktion?

Die sogenannte Ankle Jeans, die über dem Knöchel endet, muss jedoch nicht schon im Geschäft als solche deklariert sein. Selbst ohne große Kenntnisse im Bereich der Textilgestaltung ist es mit wenigen Handgriffen möglich, sich eine eigene Ankle Jeans zu zaubern. Wer sich nicht auf eine solche irreversible Aktion einlassen möchte, hat auch die Möglichkeit, die Beinkleider einfach etwas hochzukrempeln, um auf diese Weise den gewünschten Look zu erreichen. Dabei muss der entstandene Schnitt keineswegs die perfekte Ausrichtung erreichen. Gerade ein paar Franzen, die sich ohnehin beim Abschneiden kaum vermeiden lassen, gelten aktuell als besonders angesagt. Wer dennoch ein sauberes Ergebnis produzieren möchte, setzt in jedem Fall auf ein Geodreieck, etwas Kreide und eine gut geeignete Schere.

 

Die Destroyed Jeans

Ein umstrittener Trend bleibt derweil auch für das Jahr 2017 weiter bestehen. Die sogenannten Destroyed Jeans treffen vor allem bei der älteren Generation nach wie vor auf geteilte Ansichten. Zahlreiche Marken verstehen es inzwischen bestens, die neuwertigen Produkte mit diesem besonderen Look zu versehen, der in allen nur denkbaren Variationen inzwischen die Blicke der breiten Masse auf sich zieht. Anstatt eine solche Jeans für teures Geld zu kaufen, lassen sich auch hier einige Basics leicht selbst herstellen. Dafür müssen zunächst die gewünschten Bereiche mit Kreide markiert werden, bevor sich diese vorsichtig mit der Schere auftrennen lassen. Hier ist besondere Vorsicht gefordert, um die quer verlaufenden weißen Fäden nicht ebenfalls zu durchtrennen. Das lockere Aufrauen der entsprechenden Stelle mit etwas Schleifpapier verleiht der Destroyed Jeans aus eigener Produktion schließlich den perfekten Look.

 

Fazit

Für die Saison 2017 änderten sich demnach vor allem kleine Details, die dem Sommerlook schließlich die richtige Optik verleihen. Nach wie vor bleibt die Jeans dabei ein wichtiger Allrounder, der sich mit praktisch jedem Oberteil kombinieren lässt und somit zu diversen Anlässen getragen werden kann. Vor diesem Hintergrund ist der aktuelle Hype leicht zu verstehen, der inzwischen Auswirkungen auf verschiedene Generationen hat.

 

Bildquelle: Pexels unter cc0 Lizenz