Vater filmt Vegas falsch herum: Die Medien-Unfähigkeit unserer Eltern

Irish Man in Vegas Eltern Medien

Hach, unsere Eltern sind schon irgendwie süß. Wie sie Texte mangels Copy-and-Paste-Skills abschreiben, WhatsApp-Nachrichten wie offizielle Behördendokumente klingen lassen und einen am Telefon anschreien, da sie glauben, man könne sie nicht hören. Wir alle kennen sie, die kleinen und großen Fauxpas unserer Eltern im Umgang mit Medien. Ein Paradebeispiel für diese Generation ist der Ire Joseph P. Griffin, der mit seiner ganz persönlichen Las Vegas Reisedokumentation zum Internetstar geworden ist. Die Reaktionen auf seinen unfreiwilligen Videoblog alias Vlog liegen irgendwo zwischen Begeisterung, Schadenfreude und Mitleid.

Der Familienvater wollte seine Reise nach Las Vegas eigentlich mit der GoPro seines Sohnes festhalten, hat dabei allerdings eines nicht so recht verstanden: wie rum man die Kamera hält. Statt zu filmen, was er erlebt, nahm er unglücklicherweise die ganze Zeit sich selbst auf. So sieht man nicht etwa den Las Vegas Strip, „so many guys in the pool“ oder „the window view“, sondern das Gesicht des Vaters. Stolze vier Minuten lang: sehr viel Joseph, wenig Las Vegas.

Der Familienvater ist jedoch nicht allein. Viele Eltern sind mit Kamera, Computer oder Smartphone überfordert, da sie nicht mit diesen Medien aufgewachsen sind. Sie gehören zu einer Generation, die das, was für uns Millenials selbstverständlich ist, erst im Erwachsenenalter erlernen muss. Ein Lernen, welches deutlich schwerer und mühsamer fällt als das eines Heranwachsenden. Die daraus resultierende Unfähigkeit, ein Mangel an Technikaffinität, mag zwar, wie in diesem Video zu sehen, lustig sein, wird uns aber wahrscheinlich auch mit unseren eigenen Kindern einholen. Zum Anderen, sind wir denn wirklich besser? THEGOODLIFE bringt es auf den Punkt: „Die heutige Generation verspottet die eigenen Eltern, weil diese sich nicht mit aktueller Technik auskennen, fragt aber Google, wie man ein Ei kocht“. Sorry, Mama!

Josephs Sohn Evan Griffin kann man übrigens durchaus eine gewisse Schadenfreude unterstellen, er lud das Video seines Vaters bei Youtube hoch, unter dem Namen „An Irishman in Vegas“ samt Beschreibung: „So… Gave my Dad my GoPro while he was in Las Vegas, I did not, however, instruct him on how to use it, so my dad being my dad, and a culchie, didn’t know which way to point the fucking thing…“ Bereits mehr als eineinhalb Million Klicks hat das Video bereits. Wir hoffen jedenfalls, Joseph hatte einen guten Trip, was auch immer er gesehen hat.

 

Beitragsbild: Screenshot YouTube

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Post a Comment

You don't have permission to register