Der Rapper Logic überrascht alle mit seiner unglaublich emotionalen Performance bei den VMAs

Logic Rap Hip Hop Suizid VMA MTV Auftritt Song Video

Logic veröffentlichte am 5. Mai 2017 sein neuestes Album Everybody. Der US-amerikanische Rapper, der selbst eine problematische Kindheit mit alkohol- und drogenabhängigen Eltern erlebte, spricht in seinem Album über Themen wie Selbstmord, häusliche Gewalt oder die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Diese Themen werden, wie er meint, von Mainstream-Medien häufig unter den Tisch gefallen lassen. Er will als Künstler seine Stimme nutzen, um auf solche Themen aufmerksam zu machen und um diesen Themen einen Raum zu geben.

Den populärsten Song seines Albums, in dem er über Selbstmord spricht, nannte er 1-800-273-8255. In den USA erreicht man darunter eine Hotline, die professionelle Hilfe bei Selbstmord-Gedanken anbietet. Indem er seinem Song diesen Namen gab, verhalf er diesem Service und der dazugehörigen Telefonnummer zu einer wahnsinnigen Popularität, die Menschen Mut machen soll. Er will zeigen, dass Selbstmord nie die Antwort auf ein Problem ist und dass immer Hilfe zur Verfügung steht, wie eben die „National Suicide Prevention Lifeline“. Während andere Rapper über Geld, Frauen und Partys philosophieren, spricht Logic die Punkte an, die sonst niemand behandelt. Suizid, Depression, Homophobie. Gegen all das will der junge Amerikaner ankämpfen.  „I made this song for all of you who are in a dark place and can’t seem to find the light.“

 

Wahnsinnsperformance bei den MTV Video Music Awards

 

Um die Wirkung dieses Songs noch zu vervielfältigen, performte er 1-800-273-8255 zusammen mit Alessia Cara und Khalid auf der Bühne der MTV Video Music Awards 2017. Er beendete diese beeindruckende Performance mit einem Aufruf an alle Zuschauer:

“I don’t give a damn if you’re black, white or any color in between. I don’t care if you’re Christian, you’re Muslim, you’re gay, you’re straight — I’m gonna fight for your equality because I believe that we are all born equal, but we are not treated equal and that is why we must fight. We must fight for the equality of every man, woman and child regardless of race, religion, color, creed and sexual orientation.”

Dafür können wir ihn einfach nur feiern!

 

 

Hier noch das originale Musikvideo zum Song:

 

 

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Screenshot Youtube

 

Ich bin ein Stadtkind, dass die Liebe zu den Bergen und zum Ski fahren nach München geführt hat. Wenn ich nicht gerade in Venedig auf der Kunst-Biennale unterwegs bin und in irgendwelchen italienischen Bars einen Espresso bestelle, per favore, schwinge ich in meiner Freizeit den Hockey-Schläger und schreibe für ZEITjUNG.