9 Fragen, 9 Antworten: Meditation und Achtsamkeit


  • 9

    Wenn im Alltag etwas schief läuft, reagiert unser Körper nach wie vor mit urzeitlichen Stresshormonen und Fluchtreflexen. Wie kann ich mich in solchen Situationen beruhigen?

    Du musst versuchen, dich zu distanzieren und in die Wahrnehmung gehen. Stell dir vor, du bekommst deine Prüfungsergebnisse und bist in einem besonders wichtigen Fach durchgefallen. Das löst die gleiche Stressreaktion aus, wie damals eine lebensbedrohliche Situation. Ich bekomme Gänsehaut, Angstschweiß bricht aus, der Puls steigt und ich bin von meinen Emotionen überwältigt. Du musst es wahrnehmen, darfst dich aber nicht direkt mitreißen lassen. Mach dir bewusst, dass dein Leben nicht davon abhängig ist. Es wird weitergehen. In unserer App 7mind gibt es auch einen Kurs zur Gelassenheit, in dem man den Umgang mit unserem Gehirn lernt, das oft überreagiert. Man muss sich bewusst machen, dass 99,9 % der Momente, in denen das Gehirn Alarm schlägt, überhaupt nicht lebensbedrohlich sind. Wenn man das schafft, wird man automatisch gelassener.

    Bildquelle: Unsplash unter CC0 Lizenz

 

Jonas und Manuel haben mit 7mind eine Meditationsapp entwickelt. Es ist die erste, deren Kosten bis zu 100 % von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildrechte Titelbild: 7mind

Seit meiner aus jugendlichem Leichtsinn absolvierten Banklehre bin ich auf der stetigen Suche nach einem vom Spießertum befreiten Leben. Im Moment volontiere ich an der Katholischen Journalistenschule ifp und habe damit endlich die Lösung für mein stark ausgeprägtes Kommunikations- und Mitteilungsbedürfnis gefunden. Meinem verschriftlichten losen Mundwerk könnt ihr über diesen Link folgen!