9 Fragen, 9 Antworten: Meditation und Achtsamkeit

  • Pflanzen

    8

    Einer eurer Tipps für Entschleunigung im Alltag ist, sich eine Topfpflanze anzuschaffen. Was machen Menschen wie ich, bei denen schon Kakteen sterben?

    Das funktioniert mit jedem Hobby, das einen aus dem Alltag zieht und bei dem man sich mit etwas anderem beschäftigt. Das kann auch ein dickes Buch sein, in das du dich versenken kannst. Das Gute an einer Pflanze ist allerdings, dass sie dir Feedback gibt, indem sie sich bei guter Pflege weiterentwickelt. Das mit der Pflanze haben wir übrigens nicht erfunden. Die Gärten im Zen-Buddhismus sind wunderschön. Um die wird sich bis zur Perfektion gekümmert. Es gibt dort auch viele Kiesbeete, in die regelmäßig neue Muster gehakt werden. Das machen die Mönche nicht, damit es besonders schickt aussieht, sondern für denjenigen, der es macht, ist das eine Art und Weise der Konzentration und Meditation.

    Bildquelle: Unsplash unter CC0 Lizenz

Seit meiner aus jugendlichem Leichtsinn absolvierten Banklehre bin ich auf der stetigen Suche nach einem vom Spießertum befreiten Leben. Im Moment volontiere ich an der Katholischen Journalistenschule ifp und habe damit endlich die Lösung für mein stark ausgeprägtes Kommunikations- und Mitteilungsbedürfnis gefunden. Meinem verschriftlichten losen Mundwerk könnt ihr über diesen Link folgen!