Moop Mama auf Radltour: Die Könige der Guerilla-Gigs!

Moop Mama Guerilla

“Hey, hier ist der Keno.” – ZEITjUNG am Apparat. Wir sprechen mit Keno, dem Rapgott Münchens, der uns zusammen mit seinen neun Musikern seit Jahren mit der Brass-Gruppe MOOP MAMA regelmäßig das Gehirn vom Schädel schraubt. Aber zu ihrer einzigartigen Mische aus Beats und Bläsern kann man nicht nur tanzen,sondern auch: Weinen, Feiern, Lachen, Eskalieren, Trinken. Vielleicht sogar einfach mal glücklich sein. “Die Stadt, die immer schläft” oder “Latte Macchiato” sind Songs, die man so schnell nicht mehr vergisst – und auch live können die Jungs in Rot so einiges: Ihre Guerilla-Konzerte sind legendär. Zwischen Tanzen am Isarstrand und Blasinstrumenten auf der Reeperbahn können sie alles – das Repertoire der Münchner ist groß.

Die abgefahrene Idee fürs neue Album M.O.O.P.Topia: Eine Promo-Tour auf dem Rad. Na klar, was sonst. Totally rad! Und das ist der Soundtrack dazu:

Und mit der gerade vollendeten Radtour bleiben sich die Münchner sowas von treu: Die zehn Jungs (7 Bläser, 2 Schlagzeuger und ein Sänger) von Moop Mama sind die letzten Wochen auf gepimpten Rädern in Rot durch ganz Deutschland gestrampelt und haben dabei einige Städte und noch mehr Menschen mit Guerilla-Gigs und spontanen Radtouren durchs eigene Viertel beglückt.