Nachhaltigkeit lohnt sich – Besonders in Unternehmen

MacBook

Echte Nachhaltigkeit hat nicht nur im Privatleben, sondern auch in Unternehmen längst ihren festen Platz gefunden. Denn Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur ökologische Vorteile, sondern für Unternehmen auch ökonomische Mehrwerte. Und natürlich machen nachhaltig arbeitende Unternehmen sich auch für junge, hoch qualifizierte Mitarbeiter besonders attraktiv. Aber wie können Unternehmen vom Trend der Nachhaltigkeit profitieren und warum ist das so lohnenswert?

 

Angebot und Nachfrage – Kunden und Kollegen wollen Nachhaltigkeit

 

Nicht nur privat, sondern auch im Arbeitsumfeld legen Menschen immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit. Ernst & Young ermittelte in einer Studie, dass inzwischen knapp 80 Prozent der befragten Mittelständler einen hohen Wert auf Nachhaltigkeit legen, was in etwa der Gewichtung der Konsumenten entspricht. Damit schnellte die Nachfrage nach nachhaltiger Arbeit in den letzten fünf Jahren (damals waren es gerade einmal 50 Prozent) in die Höhe. Nachhaltiges Arbeiten ist dank entsprechendem Marketing mit einem grünen Gewissen verbunden – und das können Unternehmen wiederum auch in ihrer Preispolitik nutzen. Qualität und ein Imagegewinn stehen damit in direktem Zusammenhang mit nachhaltiger Arbeit.

 

Auf dem Weg zur nachhaltigeren Arbeit

 

Wie aber können Unternehmen eine nachhaltige Politik konsequent umsetzen? Es gibt mehrere einfache Ansatzpunkte. Ein Beispiel hierfür ist die Reduzierung des Energieverbrauchs. In Büros helfen hierbei moderne LEDs und Computersysteme, auch Produktionshallen profitieren von energetisch einsparenden Systemen. Belüftungs- und Heizungsüberwachung wie im Smart Home funktioniert auch in Geschäftsräumlichkeiten.
Ein besonderes Augenmerk sollten Betriebe auch auf das Thema Recycling setzen, was nicht nur für den alltäglichen Müll, sondern auch für anfallende Sonderabfälle wie Computer, Smartphones oder Büromobiliar gilt.

Ein kaum beachteter Teil dieser Nachhaltigkeit ist der Kaffeekonsum der Mitarbeiter. Was im ersten Moment nach einer skurrilen Korrelation klingt, kann sich positiv auf Unternehmen und Umwelt auswirken.
Eine qualitativ hochwertige Kaffeemaschine – Businessangebote gibt es etwa unter Tchibo Coffee Service oder im naheliegenden Gastronomiehandelsbedarf – hält Mitarbeiter in der Kaffeepause davon ab, in den nächstgelegenen Coffee Shop zu pilgern. Dass das einen positiven Effekt auf die Umwelt hat, belegt die Zahl der weggeworfenen Einwegbecher. Die liegt alleine in Deutschland bei 320.000 pro Stunde. Das ist natürlich eine gewaltige Belastung für die Umwelt, da ist der positive Effekt auf Teambildung und Produktivität, den eine gute Kaffeemaschine bietet, schon fast zu vernachlässigen.
Gepaart mit Fairtrade Kaffee wird die Nachhaltigkeit sogar noch ein bisschen schmackhafter.

 

Go Green! Nachhaltigkeit und Erfolg

 

Nicht nur im Namen der Umwelt sind Unternehmen in einer besonderen Verantwortung, auf Nachhaltigkeit zu setzen. Konsumenten und Mitarbeiter schätzen nachhaltiges und energiesparendes sowie ressourcenschonendes Arbeiten. Dieses senkt nicht zuletzt auch unmittelbare Betriebskosten, während eine Fertigung nach Fairtrade-Maßstäben und der artgerechten Behandlung von Tieren ebenso gefragt wie moralisch richtig ist.
Und wie in allen Unternehmensbereichen gilt auch bei der Nachhaltigkeit, dass Early Adopter klare Vorteile haben.

 

Bildquelle: Pixabay mit CC0-Lizenz

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!