TheFreeHelpGuy

The FreeHelpGuy ist ein Hilfsprojekt, bei dem ein junger anonymer Typ Leuten kostenlos hilft. Das Hilfsprojekt schlägt in den Sozialen Netzwerken große Wellen. Immer mehr Leute scheinen zu begreifen, dass wir es hier mit einem echten Netzhelden zutun haben.

 

The story so far

 

Wie alles begann, erzählt der FreeHelpGuy auf seiner Website. 2013 wird er arbeitslos. Mit finanziellem Puffer und seiner neu gewonnenen freien Zeit will er etwas Gutes tun. Er will ein Projekt startet, das ganz anders ist als bisher bekannte Hilfsaktionen, wie ehrenamtlich zu arbeiten oder Geld zu spenden. Er bietet online seine Hilfe an – kostenlos und für jeden, der sie braucht.

Die ersten Hilferufe erreichten ihn schnell. Darunter sind auch ziemlich kuriose Anfragen. „Jenny tweeted having found a memory card on the floor and wanted me to track down it’s owner, Olly, as we soon learnt his name was. There was even a couple who wanted me to host their wedding reception. A production team in the US who wanted help making a film about the female orgasm. And Vince, who as an aspiring stage hypnotist, needed me to be his hypnotised guinea pig“, schreibt TheFreeHelpGuy auf seiner Website.

 

Spendengelder für Eden

 

Sein aktuelles Projekt dreht sich um Eden. Das neun-jährige Mädchen leidet seit November 2014 an einem Zwerchfellflattern. Dadurch hat sie starken Schluckauf. Bis zu 150 Mal in der Minute. Obwohl Edens Krankheit wahnsinnig selten ist, findet ihre Familie einen Spezialisten. Dieser lebt aber im 4000 Kilometer entfernten Colorado, USA. Den Flug dort hin kann sich die Familie nicht leisten.

Die Challenge war also klar: Es musste genug Geld gesammelt werden, um die Flüge nach Colorado zu bezahlen. Der FreeHelpGuy richtet eine Fundraising-Seite ein und sammelt innerhalb von nur zwei Monaten genug Geld. Die Ärzte können Eden helfen.

 

Die Crowd ist alles

 

Welche Auswirkungen die Rolle des anonymen Helfers auf ihn selbst haben würde, konnte er am Anfang nicht erahnen. Obwohl er Menschen hilft, plagen ihn die Selbstzweifel. Er allein könne schließlich nur einer kleinen Gruppe Menschen helfen. Einer so kleinen Anzahl, dass es fast keinen Unterschied machen würde, wenn er nicht helfen würde, schreibt er auf seiner Seite. Aber für die Menschen, denen er helfe konnte, war es die letzte Chance: „I found a real sadness in those who reached out to me with serious problems, speculatively, as if they had little or no other options“, schreibt TheFreeHelpGuy.

Heute erreichen ihn vier bis fünf Anfragen pro Woche. Anfragen aus der ganzen Welt. Das mache die Herausforderung zu helfen noch größer. Sein Hilfsprojekt funktioniert nur durch die Hilfe seiner Facebook- und Twitter-Freunde. Durch sie erreichen die Geschichten Menschen in der ganzen Welt. TheFreeHelpGuys Follower haben zum Beispiel dazu beigetragen, dass der oben erwähnte Olly seine Speicherkarte wieder bekommt. Und das innerhalb von nur 30 Minuten nach einem Aufruf vom TheFreeHelpGuy auf Facebook.

 

Moderner Online-Superhero

 

Bei seinem Hilfsprojekt geht es nur darum, anderen zu helfen. Er selbst will sich nicht in den Vordergrund drängen: „I believe in doing what you can for others. I believe in value that doesn’t look like coins and notes. I believe that for every problem there is at least one solution. I believe in anonymity rather than self promotion.“ Darum gibt es auch nur Bilder von ihm mit einem Smiley-Sticker auf dem Gesicht.

TheFreeHelpGuy ist einer dieser modernen Online-Superheroes, eben ein echter Netzheld, der völlig bedingungslos anderen hilft. Wir sind begeistert und plädieren für mehr solche Hilfsaktionen. Hier könnt ihr euch Tweets vom FreeHelpGuy ansehen und die Reaktionen seiner Follower.

 

 

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Pexels CC0