Period History: Große & kleine Errungenschaften

Über ein Jahrhundert kämpfen Frauen weltweit für Gleichberechtigung, mehr Rechte und weniger Benachteiligung – auch in Sachen Periode. Lange bevor Tampons, Binden und Menstruationstassen erfunden wurden, verwendeten Frauen alle möglichen Materialien und selbstgebastelten Lösungen, um das Blut aufzusaugen – beispielsweise Baumwollstoffe, Pelz oder mit Stoff umwickelte Holzstückchen. Eine kurze Zeitreise in die Geschichte und den Status Quo in der Periode.

1929

Der Amerikaner Earle Cleveland Haas den ersten „Tampon“ – übrigens seiner Frau zuliebe, da sie Binden hasste.

1937

Gab es bereits das erste Patent für Menstruationstassen.

1947

Kam der Tampon nach Deutschland.

1980er

Einmal-Binden wurden in den USA erfunden.

2000er

Wurden Menstruationstassen aus medizinischem Silikon hergestellt – was zum einen hygienischer und zum anderen auch bei Latex-Allergien gut verträglich ist.

2015

Lief die menstruierende Kiran Gandhi ohne Tampon den London-Marathon, um mit dem Tabu der Periode zu brechen.

Im gleichen Jahr brachte die Firma THINX Menstruations-Höschen auf den Markt. Sie saugen das Blut so auf, dass andere Produkte wie Tampon oder Binden nicht mehr nötig sind.

2018

Menstruationsbeschwerden sind nicht nur kaum erträglich, sondern sorgen oft dafür, dass die Betroffenen nicht arbeiten (gehen) können. Ein britisches Unternehmen beschloss 2018, seinen Mitarbeiterinnen pro Monat 1 bis 3 freie Tage zu geben, um bei starken Beschwerden zuhause zu bleiben. In manchen asiatischen Ländern ist das schon lange normal – so gibt es in Japan bereits seit 1947 Menstruationsurlaub, in Taiwan seit 2002.

In Deutschland gab es bis Ende 2019 eine Petition, die für die Senkung der Tampon-Steuer plädierte – mit Erfolg. Anfang 2020 wurde die Steuer auf Tampons von der sogenannten Luxussteuer, die 19% beträgt, auf 7% gesenkt. Die Krux dabei ist allerdings, dass einige Hersteller gleichzeitig wohl geplant haben, ihre Preise zu erhöhen – bislang gibt es dazu allerdings keine genaueren Infos.

2020

Um gegen „Perioden-Armut“ vorzugehen, sind in Schottland seit diesem Jahr Perioden-Produkte wie Binden und Tampons gratis. Sie sollen an öffentlichen Orten wie Apotheken oder Jugendclubs kostenlos ausliegen.

2021

Großbritannien plant, die Tampon-Steuer ab 1. Januar 2021 komplett abzuschaffen.

Und zukünftig?

Diese Entwicklungen und Erfolge kommen natürlich allen Menstruierenden zugute. Und dennoch sind wir noch lange nicht am Ziel angekommen – noch immer herrschen in Puncto Periode weltweit Missstände. So ändert sich auch in Zukunft hoffentlich noch einiges – sodass die Periode nicht länger ein Tabuthema oder für manche teurer Luxus bleibt.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash; CCO-Lizenz

You don't have permission to register