LuxusReisenStatussymbolVisum

Reisen – das neue Statussymbol junger Menschen

Im Frühjahr drei Wochen Thailand, im Sommer zehn Tage nach Griechenland und im Herbst dann noch zwei Städtereisen nach Paris und London.

Das neue Auto von Mercedes, das pompöse Reihenhaus in angesagter Gegend mit penibel gemähten Vorgarten – so stellten sich unsere Eltern ein perfektes Leben vor. Materielle Gegenstände sind auch heute noch die Statussymbole ihrer Generation. Konsum war spätestens mit dem Beginn des deutschen Wirtschaftswunders in den 1950er Jahren angesagt – und der auffällige Konsum musste zur Schau gestellt werden. Die junge Generation hält vom auffälligen Konsum nur noch wenig. Politik- und Sozialwissenschaftler haben sogar neue Begriffe für das Konsumverhalten der heutigen Zeit geprägt. Sie sprechen vom unauffälligen Konsum. Für junge Menschen ist Reisen das neue Statussymbol.

Die Welt entdecken

Für 97 Prozent der Menschen zwischen 18 und 30 Jahre gehört das Reisen heute wie selbstverständlich zu ihrem Leben. Sie sind aufgewachsen in einem vereinten Europa ohne Grenzen und mit einer gemeinsamen Währung. Auch wird das Verreisen in weit entfernte Länder immer komfortabler und finanziell erschwinglich. Jeder zweite reiselustige Mensch dieser Generation möchte auf seiner Reise neue Länder und Kulturen entdecken. Abseits des Massentourismus unterwegs sein, das ist für jeden Fünften von Bedeutung. Sie verstehen die Entdeckung der Welt als Sammlung von Erfahrung. In ihrer Generation prahlen die Freunde nicht mehr mit dem Neuwagen, sondern mit der Liste der bereisten Länder und Orte. Reisen in das verrückte Napoli, nach Polen oder Thailand – das sind die Statussymbole ihrer Generation.

Der mächtige deutsche Pass

Menschen aus Staaten mit einem starken Reisepass sind nachweislich reisefreudiger. Glücklich schätzen dürfen sich daher die jungen Menschen aus Deutschland. Der deutsche Reisepass ist einer der mächtigsten Pässe der Welt. Nur die Pässe von Finnland, Spanien oder der Vereinigten Arabischen Emirate sind ähnlich mächtig wie der dunkelrote Pass der Bundesrepublik. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Global Passport Index hervor. Mächtig, das bedeutet in diesem Fall: Mehr als 165 Staaten der Erde können deutsche Staatsbürger ohne ein Visum bereisen. Während andere Staatsbürger nicht ohne Genehmigung einreisen dürfen, können die Deutschen einfach in den Flieger steigen und abheben. Aber es gibt auch Ausnahmen – etwa für Reisen in die USA oder nach Russland.

Mit dem richtigen Visum in die USA

Für Reisen in die Vereinigten Staaten müssen Menschen mit einem deutschen Pass das ESTA Formular ausfüllen. Ein erfolgreich ausgefülltes Formular berechtigt zur Einreise in das Land. 99 Prozent aller Anträge aus Deutschland erhalten die Esta-Einreisegenehmigung – wenn der Antrag korrekt ausgefüllt wurde. Fehlerhafte Einträge führen zu einer Ablehnung des Visa-Antrags. Um das zu vermeiden, wenden sich Reisende in die USA vermehrt an professionelle Anbieter. Sie begleiten das Verfahren und stellen eine erfolgreiche Antragsstellung sicher.

Visa für andere Länder

Nicht nur die USA verlangt eine elektronische Einreisegenehmigung. Gleiches gilt auch für Kanada oder Sri Lanka. Gegen Aufpreis können Urlauber in das asiatische Land das Visum bei der Einreise am Flughafen beantragen. Für Reisen nach Russland ist ebenfalls ein Visum erforderlich. Vor Reisebeginn ist die Ein- und Ausreisegenehmigung bei der zuständigen russischen Auslandsvertretung zu beantragen. In den meisten Fällen werden die Einreisegenehmigungen für Reisende zu Besuchszwecken genehmigt. Gerade ärmere Länder verlangen für die Einreise Geld, das zur Finanzierung des Staatshaushaltes eingesetzt wird. Die erhobenen Gebühren für Visa stellen für beliebte Reiseländer eine wichtige Einnahmequelle dar – die von jedem Reise-Typen für den unauffälligen Konsum unserer Zeit gern bezahlt werden.

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: via Pexels unter CC0 Lizenz

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren