Ist „The Falcon and The Winter Soldier“ die beste Marvel-Serie?

THE FALCON AND THE WINTER SOLDIER

*Achtung, Spoileralarm*

Ganz offen, ich hielt Captain America anfangs für den lahmsten der Avengers in den Marvel-Filmen. Irgendwie aus der Zeit gefallen, irgendwie uncool. Ganz anders als, sagen wir, Tony Stark. Im Laufe der Zeit hat sich meine Meinung aber grundlegend geändert, denn Steve Rogers aka „Cap“ entwickelte sich zu einer vielschichtigen, warmen Figur, deren Abschied in „Endgame“ wirklich naheging. Der Charakter war wundervoll zu Ende erzählt worden. Aber was jetzt?

Auftritt von „The Falcon and The Winter Soldier” – der zweiten Marvel-TV-Serie auf dem Abo-Streamingdienst Disney+. Steve Rogers potenzieller Nachfolger Sam Wilson/Falcon (Anthony Mackie) tritt den Job nicht an, sondern lässt das Schild ins Museum hängen. „Caps“ bester Freund Bucky Barnes/Winter Soldier (Sebastian Stan) findet das nicht in Ordnung. Ganz besonders, weil die Regierung tatsächlich einen Edel-Marine namens John Walker als neuen „Captain America“ ins Rennen schickt. Gleichzeitig droht die Terrororganisation „Flag Smashers“ weltweit mit Ärger. Das Superhelden-Geschäft kennt keine Pause.

„The Falcon and The Winter Soldier” folgt einem klassischen Serienformat – das finde ich erwähnenswert, weil die erste Marvel-Serie „WandaVision“ spektakulär damit gebrochen hatte. Hier findet man sich allerdings auf konventionellen Wegen wieder. Das gibt dem Plot und der Charakterentwicklung mehr Raum. Die ersten beiden Folgen erinnern an klassische Buddy-Movies, mit Humor, Drama und natürlich fester Action. Sie transportieren das Avengers-Feeling voll auf den Fernseher.

Doch mehr als das. Durch die zusätzliche Erzählzeit im Vergleich zum Kinofilm kann sich die Serie auch mehr gesellschaftliche Relevanz verschaffen. Die meiner Meinung nach beste Stelle in Folge 2 ist der „Black Lives Matter“-Moment: eine Polizeistreife hält die beiden Superhelden auf der Straße an, und fragt den weißen Bucky, ob der afroamerikanische Sam ihn belästige. Ein schmerzhafter Moment für die aufgeweckten Zuschauer, und ein erneut starkes Statement von Disney in Sachen Diversität. Die Eleganz, mit der die Stelle in die Handlung eingewoben ist, gibt ihr noch mehr Kraft. Sie ist kein Zeigefinger, sie ist nur Realismus.

Mir geht das Herz auf, wenn vermeintlicher Mainstream es schafft, durch mehr als zünftige Kampfszenen und verrückte Plot Twists relevant zu sein. „The Falcon and The Winter Soldier“ hat es geschafft. Ich gehe davon aus, dass die Serie das Niveau halten wird.

„The Falcon and The Winter Soldier” läuft exklusiv auf Disney+. Ein kostenpflichtiges Abo ist erforderlich.

Mehr spannende Themen:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Chuck Zlotnick/Disney+