Selbstoptimierung und trotzdem Spaß?

app-smartphone-selbstoptimierung

Das neue Jahr hat schon ein paar Tage auf dem Buckel, Mitte Januar ist bereits überschritten, doch noch nicht weit genug, als dass die guten Vorsätze schon wieder in Vergessenheit geraten sein könnten. Eigentlich… Doch Hand auf’s Herz – wie weit seid Ihr mit der Durchführung wirklich gekommen? Wartet Ihr immer noch auf den richtigen Moment, um mit dem Diät-Programm anzufangen („Es müssen erst alle Süßigkeiten von Weihnachten aufgegessen sein, sonst werde ich sowieso schwach“) oder die letzte Zigarette zu rauchen („Freitags brauche ich gar nicht ans Aufhören zu denken, denn das halte ich abends beim Feiern auf keinen Fall durch“)?

Lasst Euch gesagt sein, wenn ihr es bis jetzt nicht geschafft oder schon wieder aufgegeben habt, könnt ihr das Thema „Gute Vorsätze 2014″ getrost zu den Akten legen, denn ihr seid vom Erfolg weiter entfernt als der erste Sommertag vom Januar-Matschwetter.

Ehrgeiz positiv nutzen

Stattdessen sollten wir alle unsere Wünsche überhaupt nicht an ein bestimmtes Datum oder Ereignis binden, sondern jeden Tag versuchen unserem Körper etwas Gutes zu tun und unseren Zielen ein Stück näher zu kommen. Doch nicht zu zwanghaft, denn sonst droht der unlustige Optimierungswahn, dem wir auf keinen Fall die vollständige Kontrolle über unser Leben überlassen sollten. Schließlich ist nur ein entspannter Mensch auch ein glücklicher Mensch. So viel zu den allgegenwärtigen Worthülsen, die man um die Ohren gehauen bekommt, wenn man sich näher mit den typischen Vorsätzen Abnehmen, Sport und Nikotinentzug beschäftigt.

Dabei ist es doch so viel einfacher. Um uns heutzutage wirklich für eine Sache zu motivieren brauchen wir lediglich eine Wettkampfsituation, in der wir uns mit anderen messen können, am besten Bekannten und Freunden, und schon ist der Ehrgeiz geweckt und wir mutieren binnen kürzester Zeit ganz von allein zum Selbstoptimierer. Selbsternannte Coaches, Ratgeberliteratur und How-to-Videos auf Youtube werden so vollkommen überflüssig, denn wie Bruce Darnell schon zu seinen besten Zeiten bei Germany’s Next Topmodel hochphilosophisch klarstellte, geht es schlicht und ergreifend um “Competition“.

Motivation und Spaß mit Smartphone-Apps

Dass er damit vollkommen recht hat, zeigen aktuelle Erfolge von Smartphone-Apps, die genau diese Competition zum Hauptthema haben. So hat das Ratespiel Quizduell bereits Millionen User in seinen Bann gezogen, die tagein tagaus zu beweisen versuchen, dass ihr Allgemeinwissen das aller anderen übertrifft. Und auch Sports-Tracking-Apps wie Runtastic, dessen Pro-Version mit unzähligen Features zum sportlichen Wettkampf einlädt, erfreuen sich größter Beliebtheit. Auf diese Weise laufen selbst bei der einsamen morgendlichen Joggingrunde unzählige Menschen mit, die sofort sehen, wenn wir alle zehn Minuten hechelnd stehenbleiben müssen oder die kopfschüttelnd kommentieren, wenn die Runde vorzeitig abgebrochen oder gar nicht erst begonnen wurde. Diese normalerweise kostenpflichtige App kann über die Seite Gutscheinsammler.de sogar komplett kostenlos heruntergeladen werden.

Solange dieses Prinzip nicht in übermäßigen Stress für den Nutzer ausartet, stellt es definitiv eine gute Möglichkeit dar, sich zu motivieren und Spaß an regelmäßigen Sporteinheiten oder auch der Vergrößerung des Allgemeinwissens zu finden.

Bild: Nicola unter CC-BY-SS 2.0

Post a Comment

You don't have permission to register