Sex und Soda: Kommt der Busch zurück?

Intimbehaarung - ja oder nein? Bild: Pexels

In dieser Kolumne schreibt Mila Bach über die prickelnden und weniger prickelnden Momente im Leben. Diesmal geht es das leidige Thema Intimbehaarung.

Jeder Trend hat seine Höhen und Tiefen. Doch fast alle haben eines gemeinsam: Sie kommen wieder. Das merkt man auch bei der Intimfrisur. Nach jahrelangem, glattem Hügel rückt jetzt der Busch wieder ins Scheinwerferlicht. 

Instyle, Cosmopolitan und sogar die Süddeutsche Zeitung schreiben alle das Gleiche: Der Busch ist zurück! Wenn sich unter dem Bikinihöschen Haare abzeichnen, ist das heutzutage kein Grund mehr zum Schämen. Seine Intimhaare wachsen zu lassen ist im Moment ein Zeichen von Emanzipation und Revolution: Schaut her! Mir ist egal, ob euch das gefällt. Ich will mich nicht mehr glattrasieren! Ähnlich wie Ballerinas vor ein paar Jahren. Es hat keine Frau gestört, dass so gut wie alle Männer die verspielten Schühchen unsexy fanden. Richtig so!

Schamhafter Busch

Das Wort Schambehaarung sagt schon alles. Wir sollen uns dafür schämen, was da unten wächst. Und wenn ich für mich spreche, dann tu ich das auch. Seit es da unten mit ca. 10 Jahren zu wachsen begann, versuch ich die Haare loszuwerden. Ich weiß noch, wie ich sie mir damals mit einer Nagelschere stutzte und irgendwann rasierte. Aber erst, als ich mich traute. Denn die Angst davor, mich zu schneiden und es meinen Eltern zu erklären, war größer als die Scham. Seitdem bin ich unten glattrasiert. Ich sage mir immer selbst: Naja, mir gefällt es so einfach besser. Aber stimmt das? Ich kenne es ja nicht anders. Ich habe schon in einigen Anläufen versucht, mir einen schönen gepflegten Busch wachsen zu lassen, aber ich schaffe es nicht. Es kommt immer ein Zeitpunkt, an dem ich es nicht mehr aushalte und wieder alles wegmache. Spätestens dann, wenn Sex ansteht. Denn vor Männern traue ich mich das gar nicht. Nicht mal vor festen Freunden. Ich plane meine Intimrasur immer danach, wann ich Sex haben könnte. Wie dumm.

Eine gute Freundin von mir meinte, sie hat da unten eigentlich immer einen Busch. Und eine lesbische Freundin meint, eine rasierte Vulva ist total unangenehm beim Oralsex, deswegen haben sie und ihre Freundin immer einen kleinen, gepflegten Busch. Es macht mich neidisch, dass ich mich das nicht traue. Bin ich doch sonst so emanzipiert.