[Finanz-Special] So sparst du auch in Krisenzeiten

Besonders in ungewissen Zeiten freut man sich über einen Geld-Puffer, keine Frage. Aber auch sonst kann man gespartes Geld immer gut gebrauchen: Für die Altersvorsorge, für unvorhersehbare Arbeitsunfähigkeit oder für Zukunftsprojekte. Um sich Träume erfüllen zu können und vielleicht noch etwas für später übrig zu behalten, hilft eben nur Sparen.

Wir haben einige hilfreiche Tipps gesammelt, die auch in schwierigen Zeiten funktionieren:

Buchhaltung ist key

Es ist ein Evergreen der Wirksamkeit. Auch in Zeiten des Social Distancing. Verschaffe dir einen Überblick über sämtliche Verträge, Mitgliedschaften, sonstige monatliche Ausgaben und Einnahmen. Vielleicht kannst du dir mit deinen Mitbewohnern die Kosten für Streaming-Dienste und Abos teilen? Rentiert sich dein Handyvertrag oder gibt es vielleicht bessere Angebote? Darüber hinaus kannst du auch schauen, ob du nicht ein Budget für Online-Shopping festlegst.

Fuck-Off-Konto

Ein Fuck-Off-Konto ist einfach ein separates Konto, auf das du Geld einzahlst – und zwar immer dann, wenn du verärgert bist. Egal, ob der arrogante Nachbar oder die schlechte Internet-Verbindung. Wenn es wieder soweit ist, überweist du dir selbst einen bestimmten Betrag. Wir empfehlen: Wenn du dich oft ärgerst, sollte es vielleicht ein kleinerer Betrag sein. Natürlich kannst du dir auch Anfang des Monats (solange du noch Geld hast), einen fixen Betrag selbst überweisen.

Konsum minimieren

Stell dir vor jedem Kauf die Frage: „Brauche ich das wirklich?“ und entscheide erst dann, ob du etwas kaufst. Versuche, dich zu disziplinieren. Du könntest zum Beispiel öfter selbst kochen, oder weniger Klamotten shoppen. Mit ein wenig Übung fällt es nach einiger Zeit auch nicht mehr so schwer, auf Dinge zu verzichten.

Clever anlegen und investieren

Wer auf lange Sicht denkt, investiert sein Geld, statt es auf einem Sparkonto vergammeln zu lassen. Im Moment sind die Zinsen so niedrig wie lange nicht und das Geld verliert mehr an Wert, als es Zinsen bringt. Investieren kann man auch mit kleinen Summen. In Krisenzeiten sind Aktien zudem besonders günstig, darauf verweist auch Finanzberaterin Madame Moneypenny, hier, im Interview. Ihr Tipp: Informiere dich gut über das Thema Investment bevor du loslegst.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildrechte: Unsplash; COO-Lizenz

You don't have permission to register