CNNComin-OutInstagramLGBTQModeModelTheodora QuinlivanTransgender

Top-Model und Transgenderfrau: Theodora Quinlivan nutzt ihr Outing als politisches Statement

Ein Top-Model outet sich als Trangender-Frau, um auf die Rechte der LGBTQ Community aufmerksam zu machen.

Theodora „Teddy“ Quinlivan ist ein amerikanisches Model, das 2015 vom Kreativdirektor von Louis Vuitton entdeckt wurde. Soweit eigentlich alles ganz normal, wenn sie sich nicht vor paar Tagen im Interview mit CNN Style mit den Worten „Es ist politisch, aber ich mache es auch für mich selbst“ als Transgender geoutet hätte. Die 23-Jährige ist kein unbekanntes Gesicht auf den Laufstegen und war schon Teil einiger größerer Kampagnen. Bei der Fashion Week in New York diesen Jahres ist sie beispielsweise für Jeremy Scott, Carolina Herrera und Diane von Fürstenberg gelaufen.

Natürlich wäre es bequemer und einfacher für sie, wenn sie es nicht getan hätte, jedoch sagt sie im offiziellen Outing bei CNN Style, dass „die Transgender-Community mehr Sichtbarkeit braucht und mit mehr Visibilität wird auch mehr Akzeptanz kommen“. Dessen sind auch wir uns sicher. Vor allem bei der aktuellen politischen Lage in den USA war es ein wichtiges Statement und eine Gegenbewegung zu Trumps Tiraden, Ausfälligkeiten und Diskriminierungen von Minderheiten. Man sollte auch bedenken, dass sie es unter Obama nicht für notwendig erachtet hat und jetzt, da die Transgender-Community mit Trump wieder so in den Fokus gerückt ist, als Vorbild vorangehen will. Unverständnis rief auch Trumps Vorhaben hervor, von nun an Transgender aus dem Militär ausschließen zu wollen.

 

Die Mode-Industrie steht hinter den Models

 

Die Atmosphäre in den USA ist allgemein aggressiver und polarisierter geworden. Trotz dieser angespannten Situation momentan, hat sie diesen mutigen Schritt in die Öffentlichkeit gewagt. Hätte sie sich nicht geoutet, so wäre sie nach wie vor als weibliches Model gebucht worden. Anscheinend lag es ihr dennoch sehr am Herzen politisch ein Statement zu setzten und sich für die Transgender-Community einzusetzen. Diese wird gerade seit Trumps Präsidentschaft mit Anfeindungen und Beleidigungen überschüttet. In einer Zeit, in der der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika weder tolerant noch umsichtig agiert, kommt dieses Outing genau zur richtigen Zeit. Vor allem, weil bekannte Designer, wie Marc Jacobs, sich aktuell für Rechte von Transgender stark machen. Ein großer Teil der Mode-Branche stellt sich unterstützend hinter ihre Models. Dennoch ist es ihr garantiert nicht leicht gefallen bewusst den Fokus der Weltpresse auf sich zu richten. Ihre Entscheidung hat allerdings weltweit zu mehr Toleranz und Akzeptanz der Transgender-Community beigetragen und das finden wir einfach nur bewundernswert!

 

Gewalt gegen Transsexuelle an der Tagesordnung

 

„Ich habe wegen des aktuellen, politischen Klimas in der Welt, besonders in den USA, beschlossen, über meine Transidentität zu sprechen. Während Obamas Amtszeit haben wir beachtliche Fortschritte gemacht, aber seit dem Regierungswechsel erleben wir einen Rückschlag. Es kam zu Gewalt gegen Transsexuelle, besonders gegen farbige Transgenderfrauen. Es ist politisch, aber ich mache es auch für mich selbst. Ich war bereit für mein Coming-Out, aber ich glaube auch, dass die Zeit, in der wir leben, die Wichtigkeit und Dringlichkeit gesteigert hat.“

Nun hat die Transgender-Community ein starkes Vorbild mehr. Neben Theodora Quinlivan haben sich in der Mode-Branche schon Hari Nef und auch Andreja Pejic geoutet. Dennoch ist das Model noch unsicher, wie ihr Coming-Out aufgefasst wird: „Ich bin auf jeden Fall etwas nervös, weil ich so lange als Cisgender aufgetreten bin.“ Ein Outing kann nicht nur positive Effekte mit sich bringen. Tätliche Übergriffe sind für viele Trangender-Frauen und -Männer leider viel zu alltäglich. Auch Theodora ist unsicher, wie ihr Outing ihren Alltag beeinflussen wird, gibt sich aber positiv: „Mein Optimismus übertrifft meine Angst.“

Eine Einstellung, von der sich andere eine Scheibe abschneiden könnten.

 

Why walk around and see Paris when I can stay in my hotel room and listen to Gwen Stefani???

A post shared by Theodora Quinlivan (@teddy_quinlivan) on

 

 

💔 shot by David Armstrong, 2008

A post shared by Theodora Quinlivan (@teddy_quinlivan) on

 

VOGUE SPAIN September 2017 – Shot by Emma Summerton styled by Patti Wilson

A post shared by Theodora Quinlivan (@teddy_quinlivan) on

No matter how much a snake sheds its skin it's still a snake

A post shared by Theodora Quinlivan (@teddy_quinlivan) on

COACH s/s 2018

A post shared by Theodora Quinlivan (@teddy_quinlivan) on

 

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren