Warum es sich lohnt, einen Online-sexkurs zu machen

Noch vor wenigen Jahren schaute man sich (vergeblich) Sex-Moves von Pornos im Internet ab und dachte (vergeblich) man könne damit den*die eigene*n Partner*in beeindrucken. Oft blieb der „Porno-Effekt“ dann doch aus. Heute besucht man Online-Sex-Kurse oder Sex-Webinare und spart sich dieses aufgesetzt-pornöse Getue. Doch was für Angebote gibt es und was erwartet einen dort?

Für wen, woFür und wo?

Sex-Kurse sollen dem Selbstbewusstsein, dem Liebesleben und der eigenen Befriedigung weiterhelfen. Wie Sexualität, so ist auch das digitale Kurs-Angebot breit gefächert. Von kurzen und knackigen Kursen die sich auf das Thema „lustvolle Sprache“ (dirty talk) konzentrieren, über den Kurs, der sich auf multiple Orgasmen mittels bestimmter Töne spezialisiert hat, bis hin zu „SlowSex“-Kursen. Es ist vieles dabei, für alle Menschen.

Beworben werden Sex-Kurse vor allem auf sozialen Medien oder in Podcasts, aber Google macht’s auch. Unsere Empfehlungen gibt es am Ende des Artikels.

Das Preis-Leistungsverhältnis checken

Ist der Kurs sein Geld wert? Erfüllt er meine Erwartungen? Das sind absolut berechtigte Fragen. Deshalb solltest du vor dem Kauf gründlich recherchieren und vielleicht auch den*die Kursleiter*in kontaktieren, um Enttäuschungen oder Missverständnisse zu vermeiden.

Bei diesen Kursen ist es zudem besonders wichtig, dass du mit der Herangehensweise (und auch der Art) des*der Lehrers*in zurechtkommst. Durchstöbere hierzu am besten die jeweilige Webseite, YouTube oder auch Podcasts um einen besseren Eindruck zu gewinnen.

online-sex-Kurse: es gibt verschiedene formate

Ein Kurs kann live über Zoom ablaufen. Der Vorteil hier ist, dass ein direkter Dialog mit den Lehrer*innen stattfindet (und man kann die Kamera ausschalten!). Zum Nachhören gibt es dann die entsprechenden Aufnahmen. So fühlt man sich aufgehoben, mitgenommen und gehört.

Für die, die bei Livekursen nicht dabei sein können, geht auch das Selbststudium. Hier geht man das Material in Form von Audios, Videos oder Texten, selbst durch. Für Unklarheiten werden meist wöchentliche Frage-und-Antwort-Stunden angeboten. Grundsätzlich gilt: Kontinuierliches Engagement, lustvolles Spielen und Üben sind für einen nachhaltigen Erfolg von Vorteil.

Übrigens: Mit der Teilnahme an einem Online-Sex-Kurs kommt oft auch die Einladung in private Gruppen. Dort tauscht man sich mit anderen Kursteilnehmer*innen über die Inhalte des Kurses oder andere Themen aus.

Online und offline: heilsamer Austausch in Sachen Sex

Der Austausch mit Anderen ist zudem äußerst hilfreich und heilsam, da viele Menschen in ihrer Sexualität (noch) verklemmt sind. Unsere Kultur lässt einen solchen Austausch im Offline-Leben manchmal nicht zu. Wer seinen Wunsch nach sexueller Fortbildung zeigt, wird noch viel zu oft als „komisch“ wahrgenommen.

In manchen Fällen ist eine langfristige (Offline) Sex-Therapie von Nöten. Therapeut*innen helfen dann Belastungen der Seele und des Körpers nachhaltig aus dem Weg zu räumen, um der neuen Wonne freie Bahn zu lassen.

Mehr zum Thema Sex in unserer Kolumne „Sex und Soda“ hier.

Was lernt man in SeX-Onlinekursen?

Was für Übungen können einem nun in solchen Kursen begegnen?