Fütterer is(s)t anders: Snack o’clock – 5 gesunde Snack-Ideen für Faule

Verschiedene Snacks in Boxen

Elina Fütterer ist Ökotrophologin, Yoga-Lehrerin und Surfer Girl. In ihrer Kolumne schreibt sie über die wichtigste Hauptsache der Welt: Essen. Genuss ist ein Muss – ohne dabei Gesundheit, Nachhaltigkeit und Ethik außer Acht zu lassen. Elina nimmt euch mit auf ihre kulinarische Reise. 

Ganz egal, ob du gerade unterwegs bist oder dich am Nachmittag der Heißhunger überkommt: Snacken ist immer eine gute Idee. Aber mal wieder zum Studentenfutter greifen oder erstmal warten, bis das Bananenbrot fertig gebacken ist? Nein, danke. Diese veganen Naschereien stillen deinen kleinen Hunger, stehen ruckzuck auf dem Tisch und sind obendrauf vollgepackt mit Vitaminen, Eiweiß, gesunden Fetten und einer Extraportion Liebe. Lass sie dir schmecken!

Apfel-Nachos mit Nussmus und Granola

An apple a day keeps the doctor away – aber wer will schon bloß an einem Apfel rumkauen? Das geht besser. Boskoop, Elstar & Co. bekommen bei diesem Snack ein Upgrade mit Nussmus und knusprigem Müsli. Für die Zubereitung einfach Äpfel in dünne Scheiben schneiden, auf einem Teller drapieren und mit Nussmus (am besten Mandel- oder Erdnussmus) beträufeln. Mit knusprigem Granola toppen und direkt genießen. Du wirst sehen: Die Kombi aus süß-sauren Äpfeln, cremigem Nussmus und crunchy Granola ist unschlagbar.

Herzhaftes Lieblings-Popcorn

Popcorn ist immer eine gute Idee. Dabei muss es nicht immer bloß süß oder salzig sein. Du kannst die Maiskörnchen ganz einfach mit deinen Lieblingsgewürzen zubereiten. Zum Beispiel veganes Popcorn mit Käse-Knobi-Geschmack. Klingt heftig – und schmeckt noch viel besser. Du brauchst: 3 Esslöffel Kokos- oder Rapsöl, 100 Gramm Popcorn-Maiskörner, 3 Esslöffel Hefeflocken, 1 TL Salz und 2 TL Knoblauchpulver. Und so geht’s: Öl bei mittlerer Temperatur in einem Topf erhitzen. Drei Maiskörner zum Test in den Topf geben, Deckel aufsetzen. Sobald die Körner anfangen zu poppen, Deckel abnehmen und die restlichen Maiskörner hinzugeben. Deckel erneut aufsetzen und warten, bis du das typische Popcornpoppen hörst. Schüttel den Topf dabei alle 20-30 Sekunden leicht, um ein Anbrennen zu vermeiden. Wenn du kaum noch „Pop“-Geräusche hörst, ist das Popcorn fertig. Nimm den Topf vom Herd und füge die Gewürze hinzu. Alles gut vermischen (das geht am besten, wenn du den geschlossenen (!) Topf zehn Sekunden lang schüttelst) und warm genießen. Auch eine Gewürzmischung aus Kreuzkümmel, Paprika, Chili und Kurkuma solltest du unbedingt mal ausprobieren. Wer gerne noch weniger Arbeit hätte: Curry- oder Garam-Masala-Mix tun es genauso gut.

Neben meinem Ökotrophologie-Studium und der Ausbildung zur Journalistin habe ich auch als Flugbegleiterin die Welt unsicher gemacht. Neugierig, abenteuerlustig und immer hungrig: Auf der Suche nach der perfekten Welle und der besten Açai-Bowl futterte ich mich schon durch mehr als 80 Länder.