Fütterer is(s)t anders: Snack o’clock – 5 gesunde Snack-Ideen für Faule

Verschiedene Snacks in Boxen

Süße Datteln mit Sesammus

Egal, ob gegen das Nachmittagstief oder gegen schlechte Laune: Manchmal muss es einfach ein Zuckerhoch sein. Datteln mit Tahini sind meine Wunderwaffe gegen süße Gelüste – ganz ohne Haushaltszucker. Die Sesamfüllung sättigt und liefert eine ordentliche Portion pflanzlicher Proteine, Kalzium und gute Fette. Medjool-Datteln entkernen und mit Sesammus, Tahini, oder dem Nussmus deiner Wahl füllen. Das war es auch schon. Nebenbei noch eine Tasse Tee aufkochen und fertig ist der vegane Wohlfühlsnack. So simpel, so natürlich, so gut! Für die ganz Faulen unter uns: Datteln gibt es auch ohne Kerne zu kaufen. Aber Vorsicht: Es besteht Suchtgefahr!

Cookies aus drei Zutaten

Wenn der Magen etwas richtig Süßes fordert, müssen meiner Meinung nach Cookies her. Und natürlich nicht nur dann – Kekse gehen einfach immer. Wie wäre es mit gesunden Keksen als Alternative zu Oreos oder Manner Waffeln? Die Cookies sind nicht nur ruckzuck im Ofen, sondern schmecken auch ganz ohne Zucker und Butter. Das Beste: Du brauchst nur drei Zutaten. Einfach zwei kleine Bananen in einer Schüssel zerdrücken und mit 100 Gramm Haferflocken und einem Teelöffel Zimt vermischen. Optional etwas Ahornsirup dazugeben. Aus dem Teig Cookies formen und auf ein mit Backpapier belegten Backblech setzen. Bei 180 Grad (Ober- /Unterhitze) ca. 10 Minuten backen – fertig. Schokoliebhaber*innen fügen noch einen Esslöffel Backkakao und vegane Schokodrops oder Kakaonibs zum Teig hinzu. Auch lecker: gehackte Nüsse oder ein Esslöffel Nussmus im Teig. In einer Dose halten sich die Kekse einige Tage und schmecken auch zum Frühstück unheimlich gut.

Neben meinem Ökotrophologie-Studium und der Ausbildung zur Journalistin habe ich auch als Flugbegleiterin die Welt unsicher gemacht. Neugierig, abenteuerlustig und immer hungrig: Auf der Suche nach der perfekten Welle und der besten Açai-Bowl futterte ich mich schon durch mehr als 80 Länder.