EssenFitnessFoodGesundheitKoerperNachhaltigkeitökologisch

„Healthy Food“ von dem du die Finger lassen solltest

Diese 3 Superfoods tragen grüne Etiketten, sind aber eigentlich schädlich für Mensch und Umwelt.

Chiasamen, Quinoa und Mandelmilch. Reich an guten Omega-Fetten, Ballaststoffen und richtig nachhaltig. Oder? Nicht ganz. Das mit den Nährstoffen mag wohl stimmen, deswegen werden sie auch „Superfood“ genannt. Nachhaltig sind sie allerdings nicht, denn ihr Anbau ist problematisch. Die Gründe dafür stehen nicht auf der Verpackung.

Deshalb haben wir hier eine Liste mit „bösem Superfood“, von dem du die Finger lassen solltest – und nachhaltigere (und günstigere) Varianten recherchiert, damit du auf deinen Healthy-Lifestyle trotzdem nicht verzichten musst.

Mandelmilch & Bienensterben
Mandelmilch schmeckt süß, ist verträglicher als herkömmliche Kuhmilch und, was Luftverschmutzung angeht, auch nachhaltiger. Das Problem liegt im Anbau der Mandeln. Diese stammen meist aus Kalifornien, wo die Mandelbäume nur mit Hilfe von Milliarden Bienen bestäubt werden können. Die Bienen dafür werden regelrecht von einer Plantage in die nächste transportiert. Dieses erzwungene Wandern und die Pestizide, die auf den Feldern verwendet werden, verursachen massives Bienensterben.

Eine echte Öko-Alternative? Hafermilch! Wächst auch hierzulande, ist eindeutig billiger und dafür muss keine Biene sterben.

Das könnte Dich auch interessieren