EssenFitnessFoodGesundheitKoerperNachhaltigkeitökologisch

„Healthy Food“ von dem du die Finger lassen solltest

Diese 3 Superfoods tragen grüne Etiketten, sind aber eigentlich schädlich für Mensch und Umwelt.

Quinoa & die Bauern
Das meiste Quinoa kommt aus Peru und Bolivien. Wegen seiner Nahrhaftigkeit galt es früher als Essen für arme Menschen. Doch weil in den letzten Jahren immer mehr Menschen in westlichen Ländern damit ihre Healthy-Bowls zubereiten, sind die Quinoa-Preise dramatisch gestiegen. Nun können sich selbst die Anbauenden ihr Grundnahrungsmittel nicht mehr leisten und müssen auf den billigeren Reis zurückgreifen. Die Ruhezeiten der Felder werden nun auch nicht mehr eingehalten, dadurch „sterben“ die Böden ab. Wenn das so weiter geht, kommt der Anbau komplett zum Erliegen.

Die wirklich „grüne“ Bowl machst du am besten mit Hirse. Regional und sehr gesund, wegen ihres hohen Eisenanteils!

Chiasamen & Überteuerung
Okay, Chiasamen klingen echt nice: Sie enthalten Omega-3-Fettsäuren, hochwertige Aminosäuren und Antioxidantien. Doch sie sind ein überteuertes Importgut aus Lateinamerika und kosten ca. 15€ pro Kilo. Noch dazu ein weiter Transportweg. No more explanation needed.

Siehe da, wir haben sowas auch bei uns: Leinsamen. Sie haben fast die gleiche Nährstoff-Wertigkeit.

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!
Bildquelle: Unsplash, CCO-Lizenz

Das könnte Dich auch interessieren