Instagram-Zeitreise: Echtzeit-Projekt erweckt Sophie Scholl zum Leben

Luna Wedler, die Sophie Scholl spielt, mit einer gelben Blume in der Hand.

Was wäre, wenn Sophie Scholl 1942 Instagram gehabt hätte? Dieses Szenario setzt der Bayerische Rundfunk“ in Zusammenarbeit mit dem „Südwestrundfunk anlässlich des 100. Geburtstags von Sophie Scholl am 9. Mai in die Tat um. Hautnah können User und Userinnen des Instagram-Accounts „ichbinsophiescholl in Echtzeit an den letzten zehn Monaten der Widerstandskämpferin teilhaben.  

Die Geschichte rund um Sophie Scholl und ihren Bruder Hans bewegt bis heute ganz Deutschland. Als Teil der Widerstandsbewegung „Weiße Rose kämpfte Sophie Scholl von 1942-1943 zusammen mit weiteren Studierenden gegen das nationalsozialistische Regime. Die sechsköpfige Widerstandsgruppe verteilte in München und weiteren Städten illegale Flugblätter, in denen offen Kritik an der herrschenden diktatorischen Politik geäußert wurde. Die Forderungen appellierten an humanistische Werte und an einen sofortigen Widerstand und Umsturz des Regimes und dessen Machthaber. Insgesamt sechs Flugschriften veröffentlichten Sophie und Hans Scholl, bis sie im Februar 1943 erwischt und verhaftet wurden. Nur vier Tage später wurden die Geschwister zum Tode verurteilt und am 22. Februar 1943 hingerichtet. So erging es vielen weiteren Mitglieder*innen der Widerstandsbewegung.  

Social-Media-Zeitkapsel 

Unter der Regie von Tom Lass und Suli Kurban werden den rund 670.000 Follower*innen seit dem 4. Mai tagtäglich Ereignisse aus dem Leben der 21-jährigen Sophie gezeigt. Von Geburtstagspartys, über die komplizierte Liebesbeziehung zu ihrem Freund Fritz und den Eintritt in die Widerstandsbewegung „Weiße Rose“ nimmt Schauspielerin Luna Wedler, die Sophie Scholl spielt, die Zuschauer*innen in ihren Instagram-Storys mit. Und das in Echtzeit. Ausgehend von der Reise nach München am 4. Mai 1942, bis hin zu ihrer Verhaftung im Februar 1943 können wir auf Grundlage von originalen Briefen, Aufzeichnungen, Fotos und Archiv-Aufnahmen die letzten Lebensmonate der jungen Widerstandskämpferin begleiten. Zusätzlich bekommen die Instagram-User und Userinnen durch das Posten von persönlichen Bildern und IGTV-Videos einen Eindruck des Alltags unter der nationalsozialistischen Diktatur. Neben Luna Wedler stehen unter anderem auch Max Hubacher (Hans Scholl), Thomas Prenn (Christopher Probst) und Leonard Scheicher (Fritz Hartnagel) vor der Instagram-Kamera und tauchen zusammen mit den Zuschauer*innen in eine virtuelle Geschichtsstunde ab. Das Social-Media-Projekt beweist also, es braucht nicht immer Geschichtsbücher, um historische Ereignisse zu erzählen.