GetränkKaffeeLiebeserklärungMorgenMüdigkeit

Eine Liebeserklärung an: Den Kaffee

Wir können ihn egoistisch ausnutzen oder gesellschaftlich zelebrieren. Ob Montag-Morgen oder Freitag-Nacht: Er bleibt uns stets treu, der Kaffee!

Es sind die kleinen Dinge, die uns unseren tristen Alltag versüßen und das Leben ein bisschen besser machen. Ob es hübsche Gänseblümchen sind, die am Straßenrand wachsen oder eine Kugel deiner liebsten Eissorte – wir alle haben kleine Muntermacher in unserem Alltag, über die wir nur selten ein Wort verlieren. Das soll sich jetzt ändern! Wir bieten euch eine Liebeserklärung an die kleinen Dinge, die uns in stressigen Situationen retten, an schleppenden Tagen motivieren oder uns die guten Tage versüßen!

 

Lieber Kaffee, ich bring’s gleich auf den Punkt: du bist mein Retter in der Not, mein morgendlicher Lichtblick. Bevor ich deine Hilfe jeden Tag auf’s Neue dankend annehme, bevor deine warme Art und dein unfassbar kraftvoller, starker Charakter mir die Augen öffnen, bin ich nicht ich selbst. Ohne dich würde ich in einem tranceähnlichen Zustand durch’s Leben taumeln – schwach und ausgelaugt. Kurz gesagt: ich wäre ohne dich einfach sehr, sehr müde.

 

Jederzeit, an jedem Ort, für immer

 

Du hauchst mir also Leben ein und das nicht nur morgens um 07:30 Uhr, nachdem mein Wecker bereits eine halbe Stunde zum Snoozen verdammt wurde, sondern auch drei Stunden später, fünf Stunden später, sieben Stunden später etc. pp. Würde man meinen Kaffeesatz lesen, so schreit die erste leere Tasse definitiv nach mehr. Dem zweiten Satz könnte man ein spöttisches „Na, auch schon wach?“ entnehmen. Der dritte Kaffeesatz kommt in Form eines Liedes und je nach Wochentag und Stimmung variiert dieses zwischen: Guten Morgen Sonnenschein und Guten Morgen liebe Sorgen

 

Du bist so viel mehr, als nur ein Getränk

 

Spätestens mit der vierten Tasse flüssiges Gold – die ich mir teils genüsslich, teils ruckartig, manchmal verzweifelt flehend einflöße – wird die Situation entspannter und oft auch geselliger. Du bist ein Vermittler, ein Dating-Experte und hast unzählige Gespräche mitgehört. Du bist ein Menschenkenner. Du hast einen Fuß in der Kosmetikbranche und bist gleichzeitig gern gesehener Gast im Gartenbauverein. Du bist Adrenalin, Verzweiflung und manchmal auch furchtbar ungenießbar. Denn widmen wir dir nicht sofort die Aufmerksamkeit, die dir gebührt, dann zeigst du uns schnell die kalte Schulter und lässt uns deine Verärgerung deutlich spüren: Als kalte Plörre zu der du erstarren kannst, zahlst du uns deinen Unmut heim. Sehnsüchtig erinnern wir uns dann an deine Wandelbarkeit: Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso, Americano,…

 

Was kannst du eigentlich nicht?

 

Die Wandelbarkeit kommt dir in vielerlei Hinsicht zu Gute. Je nach sozialem Umfeld passt du dich an: Der professionelle Barrista verdient sein Geld mit dir, indem er dich rumreicht und dir eine perfekte, weiße Schaumkrone überstülpt. Meine Oma hält mit deiner Unterstützung die Familie zusammen und serviert dich traditionell mit Bärenmarke Kaffeesahne (#notsponsered oder besser #sponsoredbyoma). Studenten beten dich zweimal im Jahr zur Prüfungsphase an wie einen Gott und überlegen sich zweimal, ob die zwei Euro für den Spind in der Bib nicht doch in den Automaten wandern sollen. Kinder finden dich oft eklig, aber mach dir nichts draus: Gut Ding braucht Weile – spätestens in ein paar Jahren, sobald man abends freiwillig ins Bett gehen möchte und die Vorzüge eines Mittagsschlafes zu schätzen weiß, erkennen sie ihn alle: deinen Wert.

Nicht zuletzt, weil dieser Wert unfassbar hoch ist, bist du ein gehypter Hashtag. Unter fast 95 Millionen Instagrambildern steht #coffee, die #coffeetime zelebrieren fast 20 Millionen User. Manche zelebrieren dabei deine Machart, manche deine Herkunft, manche das Hier und Jetzt – und gerade das impliziert so viel mehr als nur Koffein (für das ich sehr dankbar bin), Wasser, Lipide oder Mineralien, denn du verbindest und prägst: Freundschaft, Familie, Liebe oder gar Trauer.

Lieber Kaffee, du bist es wirklich wert, dir eine Liebeserklärung zu schreiben. In guten, wie in schlechten Zeiten: Auf dich ist Verlass und deshalb kannst du dich auch auf mich verlassen. Selbst wenn du mich nachts wach hältst und ich mir wegen dir den Kopf zerbreche, ich bleib dir treu und ein paar Stunden später um 07:30 Uhr greife ich wieder zu dir, schlaftrunken und hoffnungsvoll.

 

Auch nice: Hassobjekt: Schlechter Kaffee – Die Plörre aus der Hölle

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren