EuropaKurzurlaubMaltaReiseUrlaub

5 Gründe, warum Malta dein nächstes Reiseziel sein sollte

Der kleine Inselstaat Malta wird als Reiseziel oft übersehen – das ändern wir jetzt.

Wir Millennials tendieren ja gerne dazu, weit entfernte Reiseziele wie Asien oder Südamerika auf unsere ultimative Bucketlist zu packen. Das hat mit Sicherheit seine Berechtigung – Reiseblogs, Instagram und Co. versprechen schließlich wunderschöne Sandstrände, kühle Drinks und einzigartige Erlebnisse. Aber warum so weit fliegen, wenn das Schöne doch so nah ist?

Nur zwei Flugstunden entfernt: Malta ruft!

Wer Urlaub möchte, muss nicht einen ganzen Tag lang im Flugzeug verbringen. Malta erreichst du von Süddeutschland aus schon in rund zwei Flugstunden. Der Inselstaat inmitten des Mittelmeeres ist eine oft vergessene Perle mit hochinteressanter Geschichte und einzigartiger Kultur, die eigentlich jeder Reise-Fan einmal gesehen haben sollte. Warum? Darum:

Malta

1

Du kannst an einem Tag die ganze Insel überqueren

Du hast ganz richtig gehört: Malta ist winzig! Mit 316 Quadratkilometern ist das Land kleiner als Bremen. An einem Tag kannst du so easy einmal über die Hauptinsel marschieren – perfekt für alle, die sich nur ein paar Tage lang Urlaub gönnen können.

Malta besteht insgesamt aus drei Inseln: Der eben erwähnten Hauptinsel, der deutlich kleineren Insel Gozo und der noch viel kleineren und deshalb unbewohnten Insel Comino. Gozo und Comino sind ein beliebtes Tagesausflugsziel und für einen Kurztrip ebenfalls sehr zu empfehlen; da bist du schnell da und auch schnell wieder weg.

Bildquelle: privat

Malta ist eine Reise wert!

2

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommst du günstig überall hin

Es gibt Länder, da kommst du ohne Auto nur sehr schleppend voran. Malta gehört nicht zu diesen Ländern. Auch abgelegenere Teile der Insel sind mit einem großzügigen Netz von Bussen sehr gut abgedeckt. Günstig ist das Busfahren auch noch: Ein zwei Stunden gültiges Einzelticket kostet im Winter 1,50 Euro, im Sommer 2 Euro. Dafür kommst du auf Malta seeeeeeehr weit. Kleiner Nachteil: Oft musst du ein wenig auf die Busse warten. Solltest du irgendwo pünktlich ankommen müssen, nimm dir lieber ein Taxi. Die sind auch nicht teuer.

Ein ganz besonderes Highlight sind aber die Fähren. Mit ihnen kommst du zum Beispiel innerhalb von fünf Minuten von Sliema in die Hauptstadt Valletta – mit dem Bus dauert das immerhin 25 Minuten. Abgesehen davon ist es so viel cooler, auf dem Wasserweg zu reisen. Eine einfache Fahrt kostet ebenfalls 1,50 Euro, 7-Tages-Pässe mit unbegrenzten Fahrten gibt’s für 10 Euro.

Bildquelle: worldaroundtrip unter CC BY 2.0

Auf Malta kannst du mit Euro bezahlen.

3

Du kannst mit Euro zahlen

Jeder, der mehrmals im Jahr verreist, hat irgendwo in seiner Wohnung eine kleine Schale mit Fremdwährung herumstehen. Da werden nach jedem Trip die übriggebliebenen Münzen und Scheine reingeworfen und man möchte sich gar nicht vorstellen, wie viel Geld man da (umgerechnet) drin liegen hat…nach einem Urlaub auf Malta hast du dieses Problem aber nicht und das Wechseln kannst du dir auch sparen. Auf Malta gilt nämlich seit dem 1. Januar 2008 der Euro. Die Preise für Essen und Trinken sind mit deutschen Preisen zu vergleichen, Hotels und Airbnbs gibt es je nach Saison aber viel günstiger zu mieten.

Bildquelle: Martin Fisch unter CC BY 2.0

Traumhaft schön: Malta.

4

Eine vielfältigere Kultur findest du woanders kaum

Über die Jahrhunderte war auf Malta so einiges los. Es gab eine phönizische Herrschaft, dann eine römische, dann kamen die Wandalen, anschließend die Ostgoten, Araber, Staufer, Spanier, zuletzt die Briten…da lässt es sich schon vermuten, dass sich Maltas Kultur nicht auf einen einzigen Nenner bringen lässt. Es fängt schon bei der Sprache an, die ein wunderschönes Mischmasch aus Italienisch, Englisch und Arabisch ist, es zeigt sich in der Architektur von Städten wie Valletta und natürlich auch in der maltesischen Küche. Malta ist ein hinreißender Mix unterschiedlichster Kulturen und gerade deshalb so sehenswert.

Übrigens: Auch die Landschaft könnte unterschiedlicher nicht sein. Hast du keinen Bock mehr auf das geschäftige Treiben in Valletta, nimmst du einfach den Bus Richtung Süden und kannst dir dort steinzeitliche Tempel angucken. Oder du fährst in den Norden der Insel und bestaunst antike Aquädukte und die eindrucksvolle Felsenlandschaft an der Küste.

Bildquelle: Juan Antonio Segal unter CC BY 2.0

Selten so guten Kaffee getrunken.

5

Der Kaffee ist verdammt gut

Wenn du kein großer Kaffeetrinker bist, dann kannst du diesen Punkt getrost überlesen. Für alle anderen: Verdammt, ist der Kaffee auf Malta gut! Jeder noch so kleine Coffee-Shop an der Ecke serviert dir ein Gebräu, auf das selbst die Italiener stolz wären. Mit der Tasse in der Hand auf das Meer zu blicken und der Sonne beim langsamen Untergehen zuzuschauen…allein dafür lohnt sich die Reise nach Malta schon.

Bildquelle: Tyler Nix on Unsplash

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Beitragsbild: privat

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren