Ölziehen: Heilen, Entgiften, strahlende Zähne?

Ich bin anfällig für alle Detox-Angebote dieser Welt. Ich sage Ja zum Körper-entgiften und möchte innere Schönheit durch jahrhundertealte Heilmittelchen. Aber nach ein paar Tagen merke ich dann meistens, dass ich die ganzen Rituale nicht in meinen Alltag einbinden kann und sie mich nerven. Beim Ölziehen war es diesmal etwas anderes, ich wollte dranbleiben und mich vital und präsent fühlen. Und siehe da, das Experiment hat Früchte getragen.

Ölziehen ist das Geheimrezept aller Schönen und Gesunden. Influencerinnen wie Pamela Reif und Sofia Tsakiridou schwören darauf und ich habe mich dazu verleiten lassen, es selber zu versuchen. Dazu lese ich mich ein in die Materie und tatsächlich gibt es tausende Berichte, Studien und Videos zum Thema Ölziehen. Aber was passiert beim Ölziehen und wie wird es (richtig) gemacht?

Ölziehen – das Allheilmittel?

Beim Ölziehen zieht man eine kleine Menge Öl 20 Minuten lang durch den Mund. So kommt es in jede Ecke und in die Schleimhäute und saugt Bakterien heraus, die man dann ausspuckt. Über die Nacht hinweg lagern sich im Mund tausende Bakterien an, so haben wir morgens Mundgeruch und Zahnbelag. Normalerweise frühstücken wir erst oder trinken einen Schluck Wasser, um den fiesen Geschmack aus dem Mund zu bekommen. Das ist aber gar nicht so schlau, denn: Die ganzen abgelagerten Bakterien werden dann einfach vom Mund in den Körper gespült. Ölziehen soll ein Allheilmittel sein um genau diese Bakterien aus dem Mund zu ziehen, bzw. alle Gifte herauszuziehen. Dabei soll das Öl nicht nur für die Mundflora super sein, sondern auf den gesamten Körper eine extrem positive Wirkung haben. Die Liste der Vorteile ist ziemlich lang. Um nur ein paar zu nennen:

  • Gegen Mundgeruch, Zahnbelag, Karies und Zahnfleischbluten
  • Für weißere Zähne
  • Gegen Mundtrockenheit und rissige Lippen
  • Für ein besseres Hautbild, Akne kann verschwinden
  • Beugt grippalen Infekten vor
  • Gegen Thrombose, Herz-, Blut- und Nierenerkrankungen

Ölziehen kommt ursprünglich aus der Ayurvedischen Medizin und wurde in den Neunzigern erneut großgemacht durch den ukrainischen Arzt Dr. Karach. Bei ihm soll das Ölziehen nämlich schon nach ein paar Tagen unglaublich heilende Wirkungen gehabt haben. So soll der Mensch, laut Karach, doppelt so lange leben durch das tägliche Ritual und er meint tatsächlich:

„Mit der Ölkur habe ich meine chronische Blutkrankheit, an der ich 15 Jahre leiden musste, ausgeheilt. Auch bei einer akuten Arthroseerkrankung mit notwendigem Bettaufenthalt wurde ich dadurch nach drei Tagen wieder gesund.“

Als Kölnerin liebe ich jedes bunte, tratschige oder politische Thema. Daneben findet man mich auf der Yogamatte oder in der nächsten Eckkneipe, immer im Gespräch mit anderen Menschen.