Das wusstest du noch nicht über die Pille

Verpackung Antibabypille

Fakt 3: Der Beginn der Pille: zwei Frauenrechtlerinnen gaben den Anstoß

Am 18. August 1960 kam die allererste Antibabypille in den USA auf den Markt. Die Krankenschwester Margaret Sanger und die Biologin Katharine McCormick gaben hierfür den entscheidenden Anstoß. Gemeinsam engagierten sie den Endokrinologen Gregory Pincus, der zusammen mit einem Kollegen das Schwangerschaftshormon Progesteron und das weibliche Hormon Östrogen künstlich herstellte. Insgesamt zwei Millionen Dollar stellte Katharine McCormick für die gemeinsame Entwicklung der Pille zur Verfügung. Die beiden Frauenrechtlerinnen hatten sich auf einem Vortrag kennengelernt und so gemeinsam den weltbewegenden Impuls für die Pille erbracht.

Fakt 4: Periodenschmerzen? Einmal die Antibabypille, bitte!

Ja, ihr habt richtig gelesen. Zu Beginn wurde die Pille lediglich gegen Menstruationsbeschwerden verschrieben. Am 18. August 1960 kam sie dann wie bereits erwähnt in den USA offiziell als Verhütungsmittel auf den Markt. Ein Jahr später dann auch in Deutschland, jedoch vorerst nur für verheiratete Frauen mit mehreren Kindern. Und auch hier hieß es weiterhin offiziell, dass die Pille zur Linderung von Menstruationsbeschwerden dient. Lediglich in der Packungsbeilage tauchte die empfängnisverhütende Wirkung als Nebenwirkung auf. 

Leidenschaftliche FC-Köln-Anhängerin. Geht gerne ins Stadion und feuert die Mannschaft an. Schreibt, kocht und backt gerne. Immer für ein kühles Bier in der Sonne zu haben. Studiert irgendwas mit Medien und taucht irgendwo zwischen Feminismus, Politik, Party und Uni auf.