Nanu, wo ist das Date geblieben?

Submarining: Wenn Dates auftauchen und verschwinden, wie es ihnen passt

Views 2.17k

Tinder und Co. haben gerade in den letzten zwei Jahren durch die Pandemie einen echten Aufschwung erfahren. Noch nie haben weltweit so viele Menschen online nach der wahren Liebe gesucht wie in den letzten zwei Jahren – Tendenz rasant steigend. Doch mit dem Boom des Online-Datings kommen auch immer neue Dating-Phänomene hinzu.

Mal, weil sie erst in Zeiten der Sozialen Medien möglich geworden sind und mal redet man einfach offener über die eigenen Erfahrungen in einer immer vernetzteren Welt und erkennt bislang unbekannte Parallelen. So sind Begriffe wie Ghosting schon recht bekannt, Gatsbying haben wir in einem unser letzter Artikel bereits erklärt. Zu dieser Reihe gesellt sich nun ein neues Phänomen dazu: Submarining. 

Wie so oft kann man sich mit ein bisschen Fantasie bereits die grobe Bedeutung ableiten. Submarine bedeutet auf Deutsch das U-Boot, welches vor allem auf- und abtaucht. Und genau das ist eigentlich auch schon die Erklärung. Submarining beschreibt Menschen, die sich nach einem Date nicht mehr melden und nach einer längeren Zeit wieder auf der Matte stehen. Und eine Entschuldigung? Fehlanzeige! Statt sich zu erklären oder die Aktion zu bereuen, machen sie weiter als wäre nichts geschehen. 

Wie sollte man sich verhalten?

„Du bist in einer Zwickmühle. Entweder kannst du fragen, was dein Date die letzten Monate so gemacht hat, oder du vermutest, dass sie einfach viel zu tun hatten und machst so weiter, als wäre es normal“, schreibt die britische Journalistin Rebecca Reid, die den Begriff erstmals in diesem Zusammenhang einführte und damit einen Nerv traf. „Ich würde vorschlagen, dass du nicht einfach so weiter machst. Gerade, wenn du keine Erklärung erhalten hast“, schlägt sie Betroffenen vor. „Nur, weil das Date so tut als wäre das Verhalten normal, musst du es noch lange nicht tun. Aber wenn du antwortest ‚Klar, am Sonntag habe ich Zeit‘, anstatt zu sagen ‚Willst du mich ver*rschen, du bist über Monate hinweg verschwunden‘“, wirst du das Ganze mindestens noch einmal durchmachen müssen. 

Mehr zum Thema:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Victoria Heath auf Unsplash