Fütterer is(s)t anders: 6 vegane Soulfood-Rezepte für kalte Herbsttage

Der Herbst verwöhnt uns mit allerlei wärmenden Rezepten. Bild: Unsplash

Elina Fütterer ist Ökotrophologin, Yoga-Lehrerin und Surfer Girl. In ihrer Kolumne schreibt sie über die wichtigste Hauptsache der Welt: Essen. Genuss ist ein Muss – ohne dabei Gesundheit, Nachhaltigkeit und Ethik außer Acht zu lassen. Elina nimmt euch mit auf ihre kulinarische Reise.

Kalt, grau und nass statt warm und sonnig – viele schöne Seiten hat der Herbst im Vergleich zum Sommer nicht so wirklich. Trotzdem liebe ich die Herbstzeit ganz besonders. Der Grund: Endlich wieder Lust und Zeit für wärmendes Soulfood. Denn gibt es etwas Schöneres, als in der warmen Küche gemütlich zu kochen, wenn es draußen so richtig ungemütlich ist? Ich glaube nicht. Tschüss, Smoothie Bowls und Sommersalate: Hier kommen sechs vegane Herbstgerichte, die wärmen und der Seele guttun.

Creamy Soulfood Porridge

Porridge darf im Herbst natürlich auf keinen Fall fehlen! Der cremige Haferbrei hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber Brot, Joghurt und Müsli: Er wärmt von innen. Und gibt es morgens etwas Besseres, als ein wohlig-warmes Bauchgefühl? Ich finde nicht. Die Zubereitung ist denkbar easy und das Rezept kann nach Herzenslaune abgewandelt werden – je nachdem, auf was man Lust hat. Zimt und eine Prise Salz sind in jedem Porridge ein Muss, aber auch alle anderen Toppings sind herzlich willkommen. Meine aktuellen Favorites: Dunkle Schokolade und einen Klecks Nussmus in das fertige Porridge rühren. Schmilzt herrlich und macht den Brei noch cremiger.

Hier geht’s zum Rezept.

Porridge mit Mandelmus und Bananen von flowersinthesalad.com

Neben meinem Ökotrophologie-Studium und der Ausbildung zur Journalistin habe ich auch als Flugbegleiterin die Welt unsicher gemacht. Neugierig, abenteuerlustig und immer hungrig: Auf der Suche nach der perfekten Welle und der besten Açai-Bowl futterte ich mich schon durch mehr als 80 Länder.