WM Fußball Public Viewing

Alle (4) Jahre wieder…Vereinen sich auf öffentlichen Plätzen Menschen, die sich in Punkto Fußball sonst eigentlich nicht viel zu sagen haben. Da ist der Hardcore-Fußballjünger der die Mannschaftsaufstellung von jedem Team schon vor dem Trainer kennt. Oder der halbherzige Bundesligafan, dessen Mannschaftsschal meist ein Team mit 3 Buchstaben schmückt, der aber zumindest weiß, das auch Länderspiele nach 45 Minuten Halbzeit haben, in der man sich ein neues Bier holen kann.

Und dann gibt es da Leute wie mich. Ich bin das typische Klischee. Das ganze Jahr über ist Fußball für mich genauso unsichtbar, wie die Nährwert- und Kalorientabelle auf der Chipstüte. Steigt jedoch die Euphorie in den Medien und meinem Umfeld bezüglich der nahenden WM, erwacht auch in mir plötzlich eine ungeahnte Liebe für rundes Leder, Stollenschuhe und Gruppenaufstellungen.

Und genau hier beginnt das Dilemma: Mein Fußballwissen als rudimentäres Halbwissen zu deklarieren würde an Größenwahnsinn grenzen. Und oben drauf wird mir aus unerfindlichen Gründen das vor der letzten WM mühsam angeeignete Bolz-Knowhow aus dem Langzeitgedächtnis gespült (vielleicht sogar sprichwörtlich, wer trinkt schon Wasser beim Public Viewing?). Falls du hier gelandet bist, weil du im selben Boot sitzt und dich dieses Jahr nicht schon wieder klein und unscheinbar, umzingelt von all diesen wandelnden Fußballenzyklopädien, fühlen möchtest und damit die WM nicht zu einem peinlichen Moment wie in der „Zeitjung- Socially Awkward Moments Liste“ wird, kommt hier ein wasser- (und bier-) festes Cheat Sheat.

Aber um eines gleich mal Klarzustellen: Abseitsregeln liefern wir hier nicht. Nach jahrelangen, vergeblichen Erklärungen von ergebenen Fußballweisen, YouTube Videos und „Fußball für Dummies“ habe ich es eingesehen: Das Abseits ist und bleibt mein persönliches Waterloo. Und sind wir mal ehrlich: Mit einer langwierigen Erläuterung von Fußballregeln kriegt man den attraktiven Tischnachbar nur in den seltensten Fällen auf einen Abpfiff-Absacker in die heimische WG-Küche. (Hier übrigens ein toller ZEITjUNG Artikel über umweltfreundlicheres WG-Leben, wichtig!). Darum präsentieren wir dir, die Top 3, den heiligen Gral, das Nonplusultra, des Fußball-Angeberwissens zur WM 2018, mit dem man eventuell sogar das wandelnde Fußball-Lexikon vom Tisch nebenan beindrucken kann (obwohl der- oder diejenige das natürlich nie zugeben würde). Hier ist es also, unser Essentielles Angeberwissen für Fußball-Nieten (im weiteren nur EAWFFN genannt):

 

EAWFFN Nr.1: Vor dem Spiel – Wer hat echte Chancen auf den Sieg?

 

Eins gleich vorneweg: Diese Klugscheisserpatrone muss in der ersten Runde der WM verschossen werden. Danach ist sie höchstwahrscheinlich nutzlos. Selbst der größte Zockmuffel macht zur WM schon mal den ein oder anderen Wetteinsatz (Hier bitte unbedingt auf seriöse Wettanbieter achten!). Entscheidend ist es an dieser Stelle, dein Pokerface aufzusetzen und so zu tun, als wüsstest du genau was eine Wettquote von 6,00 bedeutet. Da im Angesicht von so viel geballtem Fußballwissen keiner sein Gesicht verlieren möchte, wird auch keiner danach Fragen!

Also, hier der letzte Stand der Quoten WM Sieg 2018:
Brasilien und Deutschland 6,00 (die zwei holen sich also am ehesten das goldene Klotzdingens, wäre ja nicht das erste Mal!), Frankreich 6,50 (also weniger Wahrscheinlich, ätsch), nur 9,00 für Argentinien (Fun-Fact am Rande: die Argentinier scheiterten bei den letzten 3! WMs an Deutschland) und sage und schreibe 17,00 für unseren Erzfeind, die Engländer! Die haben zwar eine positive Bilanz gegen Deutschland (16 Siege, 7 Remis, 13 Pleiten), standen aber seit 1990 nicht mehr in einem WM-Halbfinale.

WM Fußball Fans

Das richtige Outfit ist die halbe Miete für uns Fußball-Fake-Fans. Da die 90er grade in sind, kommt das Gewinner-Trikot der WM 1990 ganz gut. (Unnützes Wissen Teil 29384: Trikot ist hier nicht im Bild, Deutschland hat damals das Goldfaustding gewonnen)

 

EAWFFN Nr.2:  Während des Spiels – Klebeband vs. Mitläufer

 

Unser EAWFFN Nr. 2 ist kein EAWFFN per se. Sondern eher sowas wie ein Verhaltenskodex, für die plus/minus 120 Minuten, in denen man sich in einen waschecht-gefakten Fußballfan verwandeln möchte.
Das Outfit: Selbst, wenn man kein Ländertrikot besitzt, sollte man sich in der Kleidungswahl der Herde anpassen. Selbst wenn du dein Reagge-farbenes Bob Marley T-Shirt mehr als deine Großtante Martha liebst, es als Deutschland „Fan“ zu einem Deutschland-Brasilien spiel zu tragen ist nicht besonders ratsam.

Anpfiff: Dein gewähltes Outfit verschmilzt jetzt also homogen mit dem Rest der Fanmeile, der Schiri pfeifft das Spiel an, was nun? Hier gibt es zwei Optionen: Klebeband oder „fake it till you make it“.
Das Klebeband (ist auch passend zum Anlass in Schwarz/Rot/Gold erhältlich) fachgerecht auf der Lippenpartie platzieren um selbige temporär zu schließen und bis zum Ende des Spiels die Klappe halten. Legenden besagen, dass sich so mancher diesen Gesichtsschmuck für den einen oder anderen Tischnachbarn in der Vergangenheit gewünscht hat. Sollte das Spiel noch langweiliger ausfallen als erwartet, kann man sein Panini-Heft auspacken und sich so während der sowieso viel zu langen Spielzeit beschäftigen und trotzdem als echter Fußballfan durchgehen. Möglichkeit Nummer 2 ist eine Kombination aus Nachplappern was der Kommentator und deine Freunde sagen (zu bevorzugen sind hier Aussagen der Hardcore-Fans) und im richtigen Moment zu brüllen/besorgt an den Fingernägeln zu kauen/aufzuspringen/attraktive Banknachbarn zu umarmen. Hilfreich ist an dieser Stelle zu wissen, auf welcher Seite das eigene Team spielt. Aber Vorsicht! Nach der Halbzeit werden die Seiten gewechselt!

Wm Fußball Bilder Panini

Falls du merkst, dass deine Fake-Begeisterung während des Spiels nicht mehr überzeugt – Panini Album auspacken geht immer!

 

EAWFFN Nr.3:  Nach dem Spiel – Fußball ist nicht fair!

 

Hier kommt das Trumpfwissen mit dem du Heerscharen um dich sammeln wirst, die mit gebannten (wenn auch traurigen) Augen an deinen Lippen hängen, vor allem, wenn die favorisierte Mannschaft (Gott bewahre, hoffentlich nicht Deutschland!) verloren hat: Fußball ist wissenschaftlich erwiesener Maßen die ungerechteste Sportart der Welt. So ist es in jeder anderen Sportart viel wahrscheinlicher, dass der Sieg an die objektiv bessere Mannschaft bzw. den objektiv besseren Sportler geht. Möchte man berechnen welche Mannschaft objektiv besser ist, kann man zum Beispiel die in den Partien zuvor erzielten Tore und kassierten Gegentore heranziehen. Laut Statistik verliert sogar eine Mannschaft, die objektiv doppelt so gut ist wie der Gegner, in 26 Prozent der Fälle. Wenn diese Info den gutaussehenden Fußballfan neben dir nicht direkt in deine WG-Küche treibt, dann schick ihn lieber schnell ins Abseits!

Fröhliches Public-Viewing 2018!

PS: Wem das alles zuviel ist, für den haben wir einen tollen Urlaubstipp: In den beliebten Urlaubszielen Griechenland, Holland, Österreich, Türkei und Italien wird es dieses Jahr zur WM-Zeit höchstwahrscheinlich recht ruhig zugehen…

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Titelbild: Pexels unter CC0 Lizenz

Bild 1: Viewapart via Bigstockphoto

Bild 2: Frazao via Bigstockphoto