Scheiße, ich habe die große Liebe zu früh gefunden!

zu-früh-die-große-liebe

Von Maxine Jung

Wie es mal war

Zweieinhalb Jahre sind wir nun zusammen. Er und Ich. Eigentlich waren wir mal ein absolutes „Dreamteam“, passten perfekt zusammen. Wir hatten so viel Spaß, waren verrückt nacheinander und hielten es keine Sekunde mehr ohne einander aus. Ich muss gestehen, viele Mädels wollten ihn – ich bekam ihn. Das machte mich schon ein wenig stolz. Er war und ist der perfekte Freund, macht wirklich alles für mich, streitet nie und gut aussehen tut er auch. Natürlich liebt ihn auch meine Familie, vor allem die Oma. Alle gehen davon aus „ Die Zwei, die heiraten mal!“. Und da ist er, der Gedanke: Ich bin doch erst 20.

Die Situation

„Fahren wir übers Wochenende zu meiner Schwester?“, fragte mich meine beste Freundin. Wer sagt zu einem Mädels-Wochenende schon nein? Richtig, niemand. Außer ich. Aber nicht, weil ich es will. Ich muss nämlich heim zu meinem Freund. Unter der Woche sehen wir uns nicht mehr, anders als früher. Als ich noch daheim wohnte, sahen wir uns beinahe jeden Tag. Gerade wohne ich nicht Zuhause, für ein Praktikum bin ich vom Dorf in die Stadt. Deswegen ist am Wochenende kein Platz für einen spontanen Ausflug mit der besten Freundin, wobei ich darauf eigentlich mehr Lust habe, als auf das schon geplante Wochenende mit dem Freund. Komisch eigentlich, früher wollte ich ihn doch immer sehen?