Marteria, Sido und Cro haben für Joko und Klaas einen fetten Diss-Track geschrieben

joko-klaas

Tja, nach vier Jahren Dauer-Dissen von so ziemlich allen Personen des öffentlichen Lebens kriegen Joko und Klaas bei der letzen Folge Circus HalliGalli endlich mal selbst ihr Fett weg. Die besten Musiker des Landes haben für Joko und Klaas einen hörenswerten (und wahrscheinlich liebevoll gemeinten) Disstrack aufgenommen, in dem sie all die fiesen Sprüche und Aktionen aus den letzten 136 Folgen doppelt und dreifach zurück bekommen. Marteria, Sido, Beginner, Kool Savas, Cro, Fahri Yardim und Clueso geben sich die Ehre und dissen das frechste TV-Duo des deutschen Fernsehens ordentlich.

 

 

Die Hass/Liebe-Story von ProSiebens Klassenclowns könnte schöner nicht sein: die Jungs alberten schon bei MTV Home zu zweit herum, als der Sender noch nicht payTV war und pöbelten bei den Öffentlich-rechtlichen mit ihrer Show „neoParadise“. Dabei blieben sie stets ihrem Erfolgsgeheimnis guter und authentischer Fernsehunterhaltung treu: jede Menge post-pubertäres Rumgealbere, Selbstironie und Fremdscham, dabei immer hochkarätige Stars und gute Sidekicks. Mal zeigten sie sich überraschend politisch bewusst und ernst, meistens waren sie jedoch sehr beschäftigt mit herrlich viel Quatsch machen. Als Zuschauer hatten wir eigentlich die vier Jahre lang durchgehend Bock bei den Abistreich-ähnlichen Albereien mitzurangeln.

Praktikantin: Nachdem ich mich nun nach vier wunderschönen, bier- und lehrreichen Jahren des Sozialwissenschaftsstudiums Bachelorette schimpfen darf, zieht es mich aus dem schnuckeligen norddeutschen Oldenburg nach München. Hier möchte ich nach dem akademischen Geschreibsel und soziologischen Analysieren an der Uni jetzt über Sachen schreiben, die ich wirklich mag. Und das geht am besten bei ZEITjUNG.