Bundestagswahl: Das wusstet ihr noch nicht über Scholz & Co.

Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf einer Pressekonferenz

Beinahe jedes Medium berichtet diese Tage über die Biografien der drei Kanzleramtsaspirant*innen. Aber seien wir mal ehrlich: Wen interessiert schon, wo Armin Laschet seine ersten inhaltslosen Worte sprach oder in welcher Grundschule Annalena Baerbock ihre Abschreib-Premiere feierte? Bei uns gibt es die wirklich wichtigen Fakten über die Kandidat*innen – überraschend, unverblümt und ohne Filter.

Annalena Baerbock

Annalenas Eltern, ebenfalls im links-grünen Spektrum aktiv, legten mit der Namensgebung ihrer Tochter bereits den Grundstein für deren politische Karriere – wobei diese ihrer Meinung nach wohl noch etwas radikaler hätte ausfallen können. Mit vollem Namen heißt die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Charlotte Alma Baerbock. Fällt euch was auf?

Schon in jungen Jahren wollte Annalena Baerbock hoch hinaus – damals jedoch nicht auf politischer, sondern auf sportlicher Ebene. Als Kind nahm sie an den Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen teil und gewann dreimal eine Bronzemedaille auf dem Doppel-Mini-Tramp. Ob demnächst wohl ein solches Sportgerät im Kanzleramt stehen wird?

Ein Bücherregal wird es wohl eher nicht werden – Annalena Baerbock ist nämlich ein echter Lesemuffel. Das verriet sie dem Autor Matze Hielscher in dessen Podcast „Hotel Matze“. Dass die Kanzlerkandidatin selten zum Buch greift, liegt allerdings nicht daran, dass von ihrer Seite aus kein Interesse an Literatur besteht. Vielmehr lässt ihr vollbepackter Alltag kaum Verschnaufpausen zu.

Aufgewachsen im Münsterland, zwischen Bauernschaften, Fahrrädern und Dorfpartys. Schreibt seit dem Kindergartenalter, von Kurzgeschichten bis hin zu News-Artikeln, liebt Musik, Sonne, gutes Essen und Gespräche über Gott und die Welt.