Grün gewählt und Flug gebucht: Wie verträgt sich das?

Zwei Flugzeuge im Sonnenuntergang

Wir können es kaum erwarten, dass Corona endlich vorbei ist und unterhalten uns angeregt darüber, wo wir als erstes hinreisen wollen, sobald es wieder besser möglich ist. In den nächsten Semesterferien erst eine Woche nach Portugal und später nochmal für eine längere Zeit nach Südamerika. Kein utopisches Beispiel, wenn ich die Ferienpläne vieler Kommiliton*innen bedenke.  

Aber, kurzer Reminder: Obwohl die Corona-Krise im vergangenen Jahr eindeutig im Vordergrund stand, existiert die Klimakrise immer noch. Und direkt an hundert Orte zu fliegen, sobald es wieder möglich ist, ist nicht unbedingt die beste Idee, um sie zu aufzuhalten. Denn, erneuter Reminder: Flugzeuge stoßen noch immer wahnsinnig viel CO₂ aus.

Back to the Basics: Warum ist CO so entscheidend?

Kohlenstoffdioxid ist das Treibhausgas, das die Erderwärmung momentan am stärksten befeuert. Damit ist CO₂ ein entscheidender Gegenspieler des im Pariser Klimaabkommen festgelegten Ziels, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad beschränken zu wollen.

Eine 2019 im Fachmagazin Nature veröffentlichte Studie von Joeri Rogelj et al. erklärt, dass dieses 1,5-Grad-Ziel eventuell noch erreicht werden könnte, wenn insgesamt nur noch 480 Gigatonnen Kohlenstoffdioxid ausgestoßen würden. Mittlerweile ist es allerdings fast zwei Jahre her, dass er Artikel erschienen ist. Da die Menschheit aktuell jährlich 41 Gigatonnen CO₂ ausstößt (Quelle: SPIEGEL), dürfen wir ab heute also nur noch ca. 400 Gigatonnen CO₂ verbrauchen, um noch eine Chance zu haben, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Wenn uns also noch 400 Gigatonnen CO₂ bleiben und unser jährlicher Ausstoß bei 41 Gigatonnen liegt, dann dürfen wir nur noch 10 Jahre lang CO₂ verbrauchen, wenn man von gleichbleibendem Konsumverhalten ausgeht. Klingt wenig? Ist es auch.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass laut Umweltbundesamt jeder Mensch in Deutschland pro Jahr durchschnittlich für einen CO₂-Ausstoß von 11 Tonnen verantwortlich ist – während theoretisch jeder Mensch jährlich nur zwei Tonnen CO₂ ausstoßen dürfte, um den Treibhauseffekt nicht zu verstärken und dem Klimawandel somit effektiv entgegenzuwirken (Quelle: utopia.de).

Ein Freigeist in Freiheit. Ich bin verliebt in den Sommer und schöne Worte. Wenn ich nicht gerade schreibe, sitze ich wahrscheinlich mit einem Roman irgendwo am Wasser. Oder auf alten Zeitungen, um jede Menge Farbe auf unbeschriebene Blätter zu klatschen. Aber am allerliebsten lebe ich: la vida loca!